Lokalsport

Gelassenes TVN-Quartett

In der Fußball-Kreisliga A scheint es, als dass am Sonntag alle Spiele stattfinden werden. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter der Begegnung zwischen dem TSV Holzmaden und dem TSV Weilheim. Die Entscheidung darüber fällt morgen früh.

KIRCHHEIM Nach aktuellem Stand sind alle Spielfelder schneefrei, sodass es voraussichtlich keinen Spielausfall geben wird. Im Mittelpunkt des Geschehens aus lokaler Sicht stehen sicherlich die zwei Lokalderbys zwischen dem TSV Holzmaden und dem TSV Weilheim sowie den SF Dettingen und dem TSV Oberlenningen.

Anzeige

Nach Auskunft von Holzmadens Abteilungsleiter Frank Linsenmayer wird am Samstagmorgen das Spielfeld mit dem Gemeindepfleger begutachtet. Aber nach Stand der Dinge geht Frank Linsenmayer davon aus, dass gespielt werden kann. Auf Grund der guten Trainingsbeteiligung sieht Linsenmayer dem Auftaktspiel optimistisch entgegen: "Uns fehlt es wohl noch an der Spielpraxis, aber die Kraft müsste auf jeden Fall reichen." Was noch für die Gastgeber spricht ist die Tatsache, dass bisher alle Kreisliga A-Duelle gegen den TSV Weilheim erfolgreich gestaltet wurden.

Genau das ist Ansporn genug für die Schützlinge von Trainer Jürgen Fritsch, dieser Negativserie ein Ende zu setzen. Was auch verdammt wichtig wäre, meint Fritsch: "Eine Niederlage wäre ein doppelter Rückschlag." Ein Sieg wird aber nicht einfach werden, denn die Vorbereitung der Weilheimer war alles andere als gut und es gab kein einziges Testspiel.

Den SF Dettingen gelang es wenigstens, zwei Testspiele (0:2 gegen den TSV Boll und 4:3 gegen den TSV Altdorf) zu absolvieren. Was aber auch schon wieder über vier Wochen her ist und deshalb sieht Trainer Wolfram Bielke dem Punktspielstart eher skeptisch entgegen: "Unsere Vorbereitung hat glänzend begonnen, aber in den letzten Wochen war außer Laufen nichts möglich." Dennoch ist der Dettinger Coach bestrebt, zumindest einen Punkt zu holen.

Für Karl-Heinz Toparkus, Trainer des TSV Oberlenningen, ist es eine reine Kopfsache, was seine Mannschaft erreichen wird: "Ich habe nur Bedenken, ob uns die Kraft über 90 Minuten reichen wird. Aber von der spielerischen Seite habe ich volles Vertrauen in mein Team." Insgesamt nur vier Trainingseinheiten auf dem Platz konnte der TV Neidlingen bestreiten. Dennoch sieht das Trainer-Quartett Klaus Moll, Thomas Böhm, Stefan Munz und Alex Amiri dem Auftakt in Oberensingen gelassen entgegen. Seit der Entlassung von Trainer Rudi Baude gab es keine Niederlage mehr für den TV Neidlingen. "Wir haben eine klare Aufgabenverteilung und es klappt mit uns Vieren ganz gut", gibt sich Klaus Moll zuversichtlich im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf.

Gutgelaunte CatanesiGute Laune und eine tolle Moral innerhalb der Mannschaft das ist das Erfolgsrezept von Catania-Trainer Helmut Hartmann. Nach drei Siegen in Folge haben sich die Azurri schon im letzten Jahr vom Tabellenkeller verabschiedet. Diese kleine Erfolgsserie soll nun gegen den FC Frickenhausen II weiter fortgesetzt werden.

Vor einer sehr schweren Aufgabe steht der TASV Kirchheim beim FV 09 Nürtingen. Schon ein Punktgewinn könnte als Erfolg gewertet werden. Der Spitzenreiter TSV Grafenberg erwartet den Tabellendrittletzten TB Neckarhausen. Alles andere als drei Punkte käme einer Überraschung gleich. Der TSV Raidwangen könnte sich mit einem Sieg gegen den VfB Neuffen im vorderen Tabellendrittel festsetzen.

kdl