Lokalsport

Generalprobe für Play-offs

Knights erwarten morgen im letzten Saisonspiel Paderborn

Noch ein Sieg und die Vizemeisterschaft in der zweithöchsten deutschen Spielklasse ist den Basketballern der Kirchheim Knights auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Das letzte Spiel der Saison am Samstag zu Hause gegen Paderborn dient den Rittern dabei auch als Generalprobe für die kommende Woche Donnerstag beginnenden Play-offs.

Chemnitz: Basketball-Bundesliga ProA.BV Chemnitz 99 (Niners) vs. VfL Kirchheim Knights. Coach Frenkie Ignjatovic. Foto: Peter Zs
Chemnitz: Basketball-Bundesliga ProA.BV Chemnitz 99 (Niners) vs. VfL Kirchheim Knights. Coach Frenkie Ignjatovic. Foto: Peter Zschage

Kirchheim. Der Doppelspieltag am vergangenen Wochenende war ganz nach dem Geschmack der Kirchheimer Basketballfans. Erst besiegten die Knights Essen deutlich mit 101:57 und keine 48 Stunden später behielten die Ritter auch zuhause gegen Cuxhaven mit 88:71 die Oberhand. Damit steht man nach 27 Spieltagen weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, der rein theoretische noch in Gefahr geraten könnten. Zwar sprechen die direkten Vergleiche gegen die Verfolger aus Chemnitz und Crailsheim für die Ritter, doch da Chemnitz beide Spiele gegen Crailsheim gewinnen konnte, hätten die Sachsen in der Konstellation eines Dreiervergleichs die besseren Karten. Voraussetzungen für diese Situation wären ein Sieg Crailsheims in Weißenfels, sowie eine Niederlage der Knights im Heimspiel gegen Paderborn. Die Kirchheimer haben es also selbst in der Hand sich die Vizemeisterschaft in der Pro A zu sichern. Alles was sie tun müssen, ist die Baskets in eigener Halle zu bezwingen und die Rechenspiele um den zweiten Platz sind mit einem Schlag beendet.

Anzeige

Dabei treffen die Kirchheimer am Samstag allerdings auf ein brandgefährliches Team, das es in der Hinrunde bereits geschafft hat, die Knights mit 87:73 zu besiegen. Mit einer Bilanz von 15 Siegen und zwölf Niederlagen steht Paderborn einen Spieltag vor Saisonende auf dem fünften Tabellenplatz und hat die Play-off-Teilnahme ebenfalls bereits in trockene Tücher gebracht. Nach den jüngsten Niederlagen gegen Jena und Düsseldorf soll heute aber noch einmal alles daran gesetzt werden, um in Kirchheim als Sieger vom Feld zu gehen, will keine Mannschaft doch mit drei Niederlagen in Serie in die K.o.-Runde starten. Als drittbestes Offensivteam der Liga haben die Ostwestfalen viele Möglichkeiten, um dieses Ziel zu verfolgen.

Allen voran die US-Amerikaner Justin Sommes (17,3), Jefferson Mason (16,5), Jamar Diggs (11,1) und Nick Freer (10,0) sind von jeder Verteidigung in der Liga nur schwer zu kontrollieren, zumal ihnen mit Michael Fleischmann (9,3) und Michael Jost (9,2) zwei erfahrene deutsche Leistungsträger zur Seite stehen. Hinzu kommen die Wendt-Zwillinge Ole (5,6) und Lars (2,2), sowie Ben Spöler (6,4) und Daniel Lieneke (4,1). „Paderborn ist im Angriff ungemein gefährlich. Die komplette Mannschaft kann von außen werfen und spielt insgesamt einen eher unorthodoxen Stil, der dich schnell ins Hintertreffen geraten lassen kann, wenn du nicht zu hundert Prozent da bist. Wir müssen daher von Anfang an voll fokussiert sein“, so Ignjatovic.

Die Knights sind also gewarnt und wissen, dass ihnen besonders in der Verteidigung einiges an Arbeit ins Haus stehen wird am Samstagabend. Nach der deutlichen Hinspielniederlage und den zuletzt starken Leistungen am Doppelspieltag dürften die Ignjatovic-Schützlinge aber topmotiviert in die Partie gehen, sodass die treuen Knights-Fans am Ende hoffentlich den 19. Saisonsieg und somit eine gelungene Generalprobe für die Play-offs bejubeln dürfen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Die Ansage des Trainers könnte dabei klarer nicht sein: „Wir wollen von der ersten Minute an mit voller Konzentration zu Werke gehen und uns mit dieser Partie bereits auf die anstehende Play-off-Runde vorbereiten“, so Frenkie Ignjatovic. „Außerdem würden wir mit unseren Fans nach dem Spiel gerne die historische Vizemeisterschaft feiern.“