Lokalsport

Generalprobe für zweite Liga geglückt

Turnen: VfL bester Club beim Schwabenpokal

Beim Schwabenpokal in Esslingen-Berkheim hat sich der VfL Kirchheim mit dem dritten Platz von Pia Pohl bei den aktiven Turnerinnen und der zweifachen Titelverteidigung von Lisa Kiedaisch (14/15 Jahre) und Alessa Maisch (12/13 Jahre) als erfolgreichster Club präsentiert.

Esslingen. Der TSV Berkheim veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Turnerbund (STB) die fünfte Auflage des Spieth-Cups, ein internationaler und bundesoffener Wettkampf für Turnerinnen der Altersklassen 10 bis 15 Jahre.

In der Aktivenklasse traten durchweg Turnerinnen aus Mannschaften der Deutschen Turnliga an. Dies zeigte sich auch in der Klasse der Übungen. Ohne große Patzer gewann Vera Klarer, Zweitliga-Turnerin vom SSV Ulm. Für Pia Pohl, die am kommenden Wochenende wieder in der zweiten Bundesliga in Heidenheim für den VfL Kirchheim an den Start gehen wird, war der Schwabenpokal auch eine gute Möglichkeit, nochmals die Form zu testen. Vor allem am Sprung konnte die 16-Jährige eine deutliche Leistungssteigerung verzeichnen. Der gestreckte Tsukahara-Sprung brachte ihr die Höchstnote in der Sporthalle Schillerschule ein. Auch das Bodenprogramm war mit der sehr hohen zweieinhalbfachen Schraube sehr ansprechend. Am Stufenbarren hat Pia Pohl die Kürübung mit einem neuen Abgang, der Doppelschraube, aufgewertet, musste aber durch Landefehler einen hohen Abzug hinnehmen.

Die Wettkampfentscheidung fiel dann am Schwebebalken. Hier bewies sich Danja Hörmann, Stammturnerin des TSV Öschelbronn in der dritten Liga, als sicherste Starterin und konnte sich vor Pohl Platz zwei sichern. Erstmals trat Jessica Preuss (VfL Kirchheim) in der Aktivenklasse an und belegte mit konstanten Leistungen den sechsten Platz.

Ihren Vorjahrestitel konnte die 14-jährige Lisa Kiedaisch in Berkheim erfolgreich verteidigen. Ebenfalls in der Vorbereitung auf den Bundesliga-Wettkampf am Wochenende stockte die VfL-Starterin ihre Bodenübung mit einer doppelten Schraube vorwärts auf, strauchelte dann aber in der Abgangsbahn an der doppelten Rückwärtsschraube. Dies tat ihrer Überlegenheit in der Altersklasse 14/15 jedoch keinen Abbruch. Mit jeweils der höchsten Gerätewertung gewann Lisa Kiedaisch in diesem Jahr erneut den Pokal.

Auch Alessa Maisch hatte bei der Siegerehrung der Altersklasse 12/13 allen Grund zur Freude. Vor allem ihren guten Leistungen am Boden hatte die VfL-Starterin ihren Sieg in Berkheim zu verdanken. Mit hauchdünnem Vorsprung vor Isabelle Lutz (TV Wetzgau) nahm die Titelverteidigerin den Pokal entgegen. mp

Anzeige
Anzeige