Lokalsport

Gerechtigkeit beim Gipfel:Remis im Eichert

Notzingen. Der TSV Notzingen II hat in der Fußball-Kreisliga B seine Spitzenposition verteidigt. Ein Remis reichte dem Team aus dem Eichert gestern im Hit gegen den TSV Ötlingen, um den Verfolger auf Distanz zu halten. Dem TSV Owen gelang durch einen hart erkämpften Heimsieg über die SGEH II der Sprung auf Platz acht. Das Duell zwischen dem TSV Oberlenningen II und den SF Dettingen II fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.

Anzeige

TSV Notzingen II – TSV Ötlingen 1:1 (0:0): Auf dem Notzinger Kunstrasenplatz ließ es sich bei strahlendem Sonnenschein ganz angenehm Fußball spielen, obwohl noch am Samstag eine Spielabsage im Bereich des Möglichen lag (siehe „Szene“). Das Unentschieden war deshalb gerecht, weil beide Teams „intensiv spielten“ (TSVN-II-Pressewart Jürgen Sommer) und „den Kampf annahmen“. Allerdings erarbeiteten sich beide Mannschaften nur wenige hochkarätige Chancen, Gefahr drohte den beiden Keepern eher bei Fernschüssen oder Freistößen. An der spektakulärsten Szene war der Notzinger Abwehrakteur Stefan Eppinger beteiligt: In der 60. Minute schoss der aufgerückte TSVN-Kicker die Kugel an die Unterkante der Latte, von wo aus das Leder nur wenige Zentimeter vor der Torlinie wieder auf den Boden prallte. „Die Ötlinger waren in der ersten Hälfte besser, wir nach der Pause“, resümierte Sommer nach dem Schlager im Eichert. 0:1 Hayri Eren (68.), 1:1 Daniele Canistro (80.). Gelb-Rot: Stefan Heckel (90., TSVÖ).

TSV Owen – SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang II 4:1 (2:1): Owens Sprecher Harry Streicher räumte nach dem Schlusspfiff ein, „dass der Sieg zu hoch ausgefallen ist.“ In der Tat mischte die Sportgemeinschaft während den 90 Spielminuten ordentlich mit, zwei gravierende Fehler des Torwarts bedeuteten dann jedoch den Anfang vom Ende für die Gäste. Besonders kurz nach der Pause war die SGEH am Drücker. Mit dem Sieg verabschiedeten sich die Owener aus dem zweistelligen Tabellenbereich, während die SGEH-Reserve auf Platz elf verbleibt. Tore: 1:0 Aleksandar Sibinovic (7.), 2:0 Benjamin Scholz (21.), 2:1 Lars Laderer (44.), 3:1 Aleksandar Sibinovic (77.), 4:1 Benjamin Scholz (79.). rei