Lokalsport

Glänzender Lorbeer in Freiburg

Beim Landesturnfest gelingen Sportlern der VfL-Turnabteilung etliche Medaillengewinne

Beim Landesturnfest in Freiburg mit rund 18 000 Teilnehmern war die Turnabteilung des VfL Kirchheim mit zwei Dutzend Akteuren vorwiegend bei den baden-württembergischen Meisterschaften vertreten. Für Dorothee Henzler und Co. gab es etliche Medaillengewinne.

Dorothee Henzler und Lory Fröchtling machten nach der Siegerehrung Freudensprünge. Foto: Hrivatakis
Dorothee Henzler und Lory Fröchtling machten nach der Siegerehrung Freudensprünge. Foto: Hrivatakis

Freiburg. Bei den baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften im Jahn-Neunkampf – bestehend aus jeweils drei Disziplinen im Turnen (Sprung, Stufenbarren/Parallelbarren, Boden), der Leichtathletik (100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen) und Schwimmen (100  Meter Freistil, 25 Meter Tauchen, Kunstspringen) gingen für den VfL Kirchheim die Wettkampf-Debütanten Andreas Mahler, Jan Daßler und Stephanie Haible an den Start. Bei den Frauen gewann die amtierende Deutsche Meisterin Sabine Storz (PTSV Jahn Freiburg), doch auch Stephanie Haible konnte mit ihrem zehnten Platz bei 21 konkurrierenden Jahnkämpferinnen sehr zufrieden sein. Damit qualifizierte sie sich für die deutschen Meisterschaften. Andreas Mahler (19.) und Jan Daßler (23.) stellten ihre Teilnahme bei den baden-württembergischen Seniorenmeisterschaften im Jahn-Neunkampf von Beginn an unter das Motto „dabei sein ist alles“. Bei den Jugendmeisterschaften im Jahn-Sechskampf der Altersklasse 12/13 holte Luca Schall (VfL) die Bronzemedaille.

Anzeige

Auf die stolze Ausbeute von sechs Medaillen blicken die Kirchheimer nach den Wettkämpfen der baden-württembergischen Kunstturn-Meisterschaften. Mit dem Ziel vor Augen, die Qualifikationspunktzahl für die deutschen Meisterschaften zu schaffen, traten Dorothee Henzler, Lory Fröchtling und Lea Voith an. Henzler (21) löste die Fahrkarte zu den „Deutschen“ in beeindruckender Weise und gewann zudem die Bronzemedaille im Vierkampf der Aktivenklasse. Außerdem erreichte sie am Boden und Sprung einen der begehrten fünf Finalplätze. Zur gleichen Zeit turnte in der Altersklasse 15 Lory Fröchtling einen nahezu fehlerfreien Vierkampf, den nur Antonia Alicke (TG Böckingen) toppen konnte. Mit Silber dekoriert und erfreut über die geschaffte DM-Qualifikation, zog sie gemeinsam mit Dorothee Henzler in das Sprungfinale ein.

Dort gewann die Europameisterschaftsteilnehmerin Pauline Tratz mit Jugendbonus vor Henzler. Die Kirchheimer Top-Athletin bot mit dem gebückten Überschlag Salto und einem gestreckten Tsukahara mit ganzer Drehung Spitzensprünge und gewann erneut Silber. Der fünfte Platz ging an Lory Fröchtling, die mit Tsukahara-Sprüngen in gebückter und gehockter Ausführung antrat.

Noch eine Silbermedaille wurde Dorothee Henzler am Boden überreicht – aller guten Dinge waren für sie drei. Im Schwierigkeitswert wurde die VfL-Turnerin von Lea Grießer (TG Karlsruhe), der amtierenden Deutschen Jugendmeisterin an diesem Gerät, übertroffen. Die Herzen des Publikums eroberte allerdings die VfL-Sportlerin mit ihrer Anmut und dem Können, Akrobatik und Tanz ästhetisch zu verbinden.

Mit dem vierten Platz von Lea ­Voith war der VfL Kirchheim in der Altersklasse 14 ebenfalls vorne vertreten. Wertvolle Punkte büßte sie am Stufenbarren ein und verpasste damit die DJM-Qualifikation um 1,65 Punkte.

Die VfL-Turner platzierten sich meist in der Nähe von Podiumsplätzen. Erfolgreichster Turner war Marcus Bay, der den vierten Platz in der Altersklasse 17/18 der baden-württembergischen Meisterschaften belegte. Beim Gerätefinale am Pauschenpferd turnte Bay eine fehlerfreie Übung und gewann die Bronzemedaille. In der Aktivenklasse turnte sich Simon Paul im Sechskampf auf den neunten Platz. Goldmedaillengewinner wurde der langjährige Nationalmannschaftsturner Anton Wirt (MTV Stuttgart).

Einer ebenfalls starken Konkurrenz ausgesetzt war Micha Weißer bei den Landesmeisterschaften der Altersklasse 12. An zwei Tagen hatte er acht Pflicht- und sechs Kurzgeräte zu absolvieren und leistete sich dabei kaum Fehler. Außer einem Absteiger bei der Tschechenkehre am Pauschenpferd, präsentierte er alle Übungen sicher und sauber. Der Lohn war die Bronzemedaille.

Am „Besonderen Wettbewerb“, der beim Landesturnfest 1986 in Friedrichshafen seine Premiere gefeiert hatte und aus Bootfahren, Schwimmen und Laufen besteht, nahm die Rekordzahl von 279 Teams teil. Die VfL-Turner Steffen Sigel, Eric Bay, Andreas Mahler, David Schneider und Jan Daßler schafften einen respektablen 13. Platz.mp