Lokalsport

Glanz und Glamour am ersten Advent

Auch wenn der Ruhm vergangener Tage inzwischen etwas verblasst ist: Die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Ötlingen feiert, und sie tut dies mit erstklassigem Sport. Im 30. Jahr ihres Bestehens setzt die Abteilung mit den Auftritten der Deutschen Meisterinnen Lisa Ingildeeva und Klaudia Wittmann am ersten Adventssonntag ein sportliches Glanzlicht.

BERND KÖBLE

Anzeige

KIRCHHEIM Ein wenig Wehmut wird sich vermutlich breit machen, wenn die Ötlinger Eduard-Mörike-Halle am Sonntag ab 14 Uhr zur Bühne wird für absoluten Spitzensport. Der Erfolg ist in der Rhythmischen Sportgymnastik des TSV zwar immer noch zu Hause, doch die ganz großen Titel Ende der achtziger Jahre liegen inzwischen schon eine Weile zurück. Umso mehr freuen sich die Mitglieder der Abteilung, ihre Jahresfeier im 30. Jahr des Bestehens mit einem sportlichen Highlight krönen zu können. Der Bundesstützpunkt in Fellbach-Schmiden schickt am Sonntag seine beiden Vorzeige-Athletinnen nach Ötlingen: Klaudia Wittmann und Lisa Ingildeeva

Mit der gebürtigen Russin kommt die Deutsche Meisterin im Mehrkampf und derzeit beste deutsche Sportgymnastin in die Eduard-Mörike-Halle. Die 16-Jährige, die trotz Langzeitverletzung die deutschen Farben bei den Olympischen Spielen in Athen und bei der diesjährigen WM in Baku vertrat, gilt als absolutes Ausnahmetalent. Nicht minder dürfen sich die Ötlinger auf die ebenfalls 16-jährige Klaudia Wittmann freuen. Die zweifache Deutsche Meisterin mit dem Ball und mit dem Band, die bei der TSG Neu-Isenburg zu Hause ist, kommt als erfolgreichste Athletin der diesjährigen Titelkämpfe unter die Teck.

"Zwei absolute Top-Stars", freut sich TSVÖ-Abteilungsleiter Siegfried Stark, der trotz allem internationalen Glanz das Licht des eigenen Vereinsnachwuchses nicht unter den Scheffel stellen will. Der hat seinen Auftritt mit der Vorstellung der neuen Wettkampfkür. Ein Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer beim Saisonstart im Januar erwarten wird. Aber auch Show-Elemente aus dem Programm "Western-Story", das bereits das Publikum beim diesjährigen Teckboten-Presseball mitriss, werden am Sonntag dabei sein.

Damit die Historie an diesem Tag nicht ganz in den Hintergrund rückt, haben die Ötlinger Vereinsverantwortlichen eine plakative Bildernachlese als illustren Streifzug durch 30 Jahre Abteilungsgeschichte vorbereitet. Eine besondere Einladung des Vereins ergeht an alle ehemaligen Aktiven, für die nicht nur das Kaleidoskop dreier Jahrzehnte interessant sein dürfte, sondern die im Anschluss gegen 16.30 Uhr auch reichlich Gelegenheit zum Austausch mit ehemaligen Weggefährten erhalten sollen.