Lokalsport

Göppinger träumen von der Oberliga

Göppingen. Während Kirchheim nach dem Abstieg des VfL in die Bezirksliga zum weißen Fleck auf der überregionalen Fußball-Landkarte geworden ist, träumt man knapp 20  Kilometer weiter östlich von der Oberliga: Nachdem sich der Göppinger SV am letzten Verbandsligaspieltag überraschend die Vizemeisterschaft gesichert hat, trifft die Elf von Trainer Norbert Stippel (von Januar 2002 bis Juni 2003 Kommandogeber beim VfL) nun in zwei Aufstiegsspielen auf den FC Germania Friedrichstal. Der Vizemeister der Verbandsliga Baden hatte sich zuvor per 4:3 und 1:1 gegen den südbadischen Vertreter SV Linx behauptet. Das erste Match steigt am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Göppingen, das Rückspiel eine Woche später (22. Juni) in Friedrichsthal – der Sieger spielt kommende Saison in der Oberliga Baden-Württemberg.

Am „größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte“ (SVG-Homepage) hatte auch ein ehemaliger Kirchheimer großen Anteil: Roberto Forzano erzielte beim 2:0 im letzten Saisonspiel vergangenen Sonntag gegen Neckarsulm den ersten Treffer – der Göppinger Sieg wäre jedoch bedeutungslos gewesen, hätte der bis dahin auf Tabellenplatz zwei stehende FSV Bissingen im Saisonfinale nicht überraschend 1:2 beim FC Albstadt verloren. Der Göppinger Jubel über den unverhofften Erfolg wurde gebührend mit einer Bierdusche gefeiert.pet

Anzeige