Lokalsport

"Gold-Schütze" Dikic ragt heraus

142 Kirchheimer Sportler standen am Samstag im Mittelpunkt des "Ball des Sports 2006". Neben den Ehrungen der erfolgreichsten Athleten der Teckstadt kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Die Ballgäste konnten das Tanzbein schwingen und sich an einem kurzweiligen Rahmenprogramm erfreuen.

HELGE WAIDER

Anzeige

Wer dachte, die Anzahl der herausragenden Kirchheimer Sportlerinnen und Sportler sei nach den erfolgreichen letzten Jahren nicht mehr zu toppen, sah sich am Samstagabend in der Kirchheimer Stadthalle getäuscht.

Nicht weniger als acht Goldmedaillen vergab die Stadt Kirchheim in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband für Leibesübungen (SfL) und sorgte damit für eine neue Qualität der Ehrungen. Neben Holger Karow, Mario Kießling und Klaus Lenhart, allesamt erfolgsgewohnte Piloten der Fliegergruppe Wolf Hirth sowie den gleichfalls oft im Rampenlicht stehenden Wolf Henzler (Motorsportclub Kirchheim) und Tobias Unger (Salamander Kornwestheim), gesellten sich mit Melanie und Sabrina Arnold (Distanzreiten im Endurance-Team-Arnold) zwei Reitamazonen hinzu, deren Sportart weniger populär jedoch nicht minder anspruchsvoll ist.

Neu im Kirchheimer Gold-Oktett war der Ötlinger Schütze Yusuf Dikic, der das Kunststück fertig gebracht hatte, bei den Militärweltmeisterschaften im Sportschießen mit der Zentralfeuerwaffe nicht nur den ersten Platz zu belegen, sondern auch mit 597 von 600 möglichen Ringen einen Fabelweltrekord aufzustellen. Schade nur, dass sowohl die Arnold-Schwestern als auch Unger und Dikic im sportlichen Vorbereitungsprogramm steckten und die Ehrung deshalb nicht persönlich in Empfang nehmen konnten.

Mit der Ausrichtung des diesjährigen Balles hatte der SfL turnusgemäß den TSV Ötlingen beauftragt, der unter der Leitung des umtriebigen Vorsitzenden Helmut Blasi und seiner Stellvertreter Wolfgang Heinrich und Karl Wittig schon bei der Tischdekoration einfallsreich gewesen war: Stoff-Sonnenblumen und bunte Pfeifenreiniger, die die Sportarten des Abends stilisierten. Durch das Programm führte der Ötlinger Siggi Stark, während SfL-Vorsitzender Hauff und Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker die Ehrungen der Sportler vornahmen. Hauff wie auch das Stadtoberhaupt hatten freilich alle Hände voll zu tun. Die Erfolge von 67 Einzelathleten und 27 Mannschaften, galt es zu würdigen. Insgesamt wurden 142 Sportlerinnen und Sportler geehrt.

Im Programmteil zeigte die junge rhythmische Sportgymnastin Jana Schick Auszüge aus ihren Wettkampfküren mit Reifen und Keulen und ihre Mannschaftskolleginnen vom TSV Ötlingen verzauberten das Publikum mit zwei mitreißenden Showtanzeinlagen. Seilspringen par excellence zelebrierten die Rope Skipper des TV Unterboihingen. Begriffe wie "Easy Jump" und "Crisscross" machten die Runde, als 14 Mädchen aus dem Wendlinger Stadtteil in atemberaubender Geschwindigkeit mit einzelnen Seilen aber auch zwei- und dreifach "verbandelten" Ropes akrobatische Figuren auf das Parkett zauberten. Das Parkett stand dann auch im Mittelpunkt des letzten Programmpunktes. Die Latein-Formation des TSC Kirchheim brachte mit einer Salsa-Vorführung sowohl optisch als auch akustisch karibische Lebensfreude in Kirchheims gute Stube.

In ihren kurzen Grußworten ließen SfL-Vorsitzender Hauff wie auch Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker das zu Ende gehende Sportjahr Revue passieren und hoben auf die Höhepunkte aus Kirchheimer Sicht, wie das Radrennen, der Hahnweidwettbewerb und auch die Meisterschaften der Basketballer und der Turnerinnen des VfL ab.

Matt-Heidecker informierte darüber hinaus über die zweitägige Klausurtagung auf dem VfL-Kanzelwandhaus, bei der die Sportentwicklungsplanung im Mittelpunkt stand, sowie auf die in den nächsten Jahren geplanten Investitionen im Sportbereich, wie die Neubauten der Rauner-Schulsporthalle und des Hallenbades sowie den Sanierungen im Stadionbereich. Insgesamt stehe eine Investitionssumme von knapp 11,4 Millionen Euro im Raum. Mit einem Ausblick auf das Sportjahr 2007 freut sich die Oberbürgermeisterin auf die "vor der Haustür" stattfindende Rad-WM und die Turn-WM in Stuttgart und auf die Zusage, dass Kirchheim 2007 Etappenort der "Tour de Ländle" sein wird.

Auch nach Beendigung des offiziellen Teils herrschte noch lange gute Stimmung in der Stadthalle. Die Band "schmid & schneider" sorgte mit grooviger Musik, dominiert von Pop, Funk und Soul, für hocherfreute Zuhörerohren, während in der Sektbar im Foyer schon erste Resümees eines insgesamt gelungenen Abends gezogen wurden.