Lokalsport

Grosic ganz groß

Oberlenningen übersteht mit 3:2 erste Relegationsrunde

Der TSV Oberlenningen hat gestern Abend die erste Relegationshürde fast auf den letzten Drücker genommen. Sekunden vor Ablauf der Verlängerung markierte TSVO-Goalgetter Alen Grosic vor 320 Zuschauern mit einem strammen Spannschuss das entscheidende 3:2 gegen den TSV Neuenhaus.

Grosic ganz groß
Grosic ganz groß

Grafenberg. Lange hatte Alen Grosic, der erst Tage zuvor mit stolzen 55 Treffern überragender Torschützenkönig der Fußball-Kreisliga B6 geworden ist, auf den Grafenberger Buckenwiesen vor 320 Zuschauern einen schwere Zeit gehabt. Immer wieder standen die Neuenhauser eng beim gefürchteten Angreifer, ließen erst gar keine Chancen zu. Doch im richtigen Augenblick war Grosic hellwach. Nach Vorarbeit durch Spielertrainer Alessandro Di Martile schoss der TSVO-Stürmer den Ball in der hektischen Schlussphase der Verlängerung aus zwölf Metern Entfernung und zentraler Strafraumposition zentimetergenau unter die Latte. Das Tor sorgte für eine Jubelsturm und riss auch Ersatzspieler und Funktionäre von den Sitzen. In einem großen Pulk feierten die Oberlenninger zunächst das Tor und nur Augenblicke später auch den Sieg.

Anzeige

„Wir sind in dieser Partie dreimal in Führung gegangen und waren wohl auch konditionell in der Schlussphase etwas im Vorteil“, sagte Di Martile nach dem Abpfiff freudestrahlend. In der Tat hatten die Oberlenninger in der Anfangsphase Probleme, als der B4-Vizemeister immer wieder gefährlich vor dem Tor des ausgezeichnet haltenden Oberlenninger Keepers Kevin Dravetz auftauchte. Doch mitten hinein in diese Druckphase markierte der TSVO in der 20. Minute durch einen raffinierten Freistoß-Schlenzer ihres Spielertrainers Di Martile das Führungstor.

Doch der TSVN fand mit dem 1:1 (36., Kopfballtor durch Felix Wurster) zurück. Mit einem fulminanten Schuss aus äußerst spitzem Winkel ins kurze Eck gelang Hamit Geckin nach exakt einer Stunde das 2:1 für die Oberlenninger. Doch wieder fiel der Ausgleich: Ali Ersoy überwand per Heber Schlussmann Dravetz (71.). Topgelegenheiten blieben anschließend Mangelware. Bis auf eine Ausnahme: Als Torwart Dravetz die Oberlenninger mit einem Reflex vor dem Rückstand bewahrte. Neuenhaus-Offenesivmann Tim Resl lief in der 113. Minute allein auf den gegnerischen Torwart zu, der parierte jedoch den Schuss unter Einsatz des ganzen Körpers.

Nach dem Schlusspfiff herrschte Jubel im Oberlenninger Lager. Der Mannschaft von Alessandro Di Martile bleibt allerdings nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Bereits am Samstag wartet in Holzmaden der nächste Gegner. Im Gegensatz zum TSVO kann der FV 09 Nürtingen (Freilos in der ersten Runde) in Holzmaden allerdings wesentlich ausgeruhter ins Match eingreifen.

TSV Oberlenningen: Dravetz – Köber (90. Feller), S. Neustätter, Eirich, Allgaier – E. Neustätter, H. Geckin, Ruder (90. Renz), di Martile, S. Geckin (120. Thon) – Grosic

TSV Neuenhaus: Fischer – Fritz, Metzger, Portoghese, Weinmann – Simoes (87. Schlag), Dacia (81. Schumacher), Ersoy, Resl – Vohl (106. Bauer), Wurster

Tore: 1:0 Allgaier (20.), 1:1 Wurster (36.), 2:1 H. Geckin (60.), 2:2 Ersoy (71.), 3:2 Grosic (119.)

Gelbe Karten: Köber, Ruder, S. Neustätter, Grosic (TSVO) – Wurster, Dacia (TSVN)

Schiedsrichter: Luke Rainbow (Köngen)

Zuschauer: 320 (260 Zahlende)