Lokalsport

Großbottwar zu stark

Die Lenninger Hoffnung, dem Tabellenzweiten der Handball-Württembergliga einigermaßen Paroli bieten zu können schlug fehl. Zu klar war die Dominanz der Damen des TV Großbottwar, die am Ende 32:17 (17:7) gewannen.

LENNINGEN Besonders den schnellen Positionswechseln stand die SG-Abwehr meist hilflos gegenüber. Wie Slalomstangen umkurvten die TVG-Angreiferinnen die Lenninger Abwehrspielerinnen. Nach zehn Minuten, Nicole Schmid hatte gerade zum 4:7 verkürzt, eilten die Gäste davon. Mit großer Präzision trugen sie ihre Angriffe vor. Große Klasse demonstrierte dabei vor allem Melanie Rittmaier.

Anzeige

Lenninger Angriffe wurden frühzeitig gestoppt. Zu spät folgte bei der Kullen-Truppe dann das Umschalten auf Abwehr. Der TVG mit dem direkten Weg zum Tor war nicht aufzuhalten. Die Vorentscheidung fiel bereits nach 19 Minuten, als Melanie Bauer zum 12:6 traf. Die wenigen Lichtblicke bei der SG kamen von den jungen Spielerinnen.

Fehler in der AbwehrSandra Kuch, Larissa Blocher und Kristina Platz zeigten gute Ansätze im Spiel nach vorne. In der Abwehr haperte es dafür nicht nur bei den Youngsters.

Die aufstiegsambitionierten Gäste ließen kaum eine Torchance aus. Zu oft sah sich SG-Torfrau Nicole Hahn einer Angreiferin allein gegenüber. Auch nach dem Wechsel setzte sich der Zweiklassenunterschied fort: Hier eine bis in die Haarspitzen motivierte Gästemannschaft, da eine mehr und mehr resignierende SG. Die wenigen SG-Chancen wurden von TVG-Torfrau Tanja Weber zunichte gemacht.

Über SG-Tore konnten sich die Gastgeberinnen nicht lange freuen. Vom Anspiel weg stießen die TVG-Angreiferinnen in die offene SG-Abwehr und trafen. Über 23:10 (40.) zogen sie auf 25:14 (50.) weg. Zu selten blitzte Lenninger Angriffswille auf. Es waren kaum Nadelstiche, welche Großbottwar auf seinem Weg zum Erfolg nicht irritierte. SG-Trainer Hubert Kullen sprach nach dem Spiel von einer beeindruckenden Leistung der Gäste und monierte, dass Lenningen "einige zu hektische Phasen" hatte.

döl

SG Lenningen: Hahn; Kuch (4), Sliwka (3), Dick (3/1), Blocher (2), Baermann (2), Timar (2/1), Schmid (1/1), Beller, Platz, KazmaierZuschauer: 80Schiedsrichter: Hotz/Schick, Balingen/Weilstetten hatten eine leichte Aufgabe.