Lokalsport

"Große Herausforderung" zum Saisonstart

Jetzt geht's los: Die württembergische Amateurfußball-Verbandsliga startet an diesem Wochenende in die neue Saison. Mit dem FV Olympia Laupheim empfängt der VfL Kirchheim am Samstagnachmittag (Anpfiff um 15.30 Uhr) eine Mannschaft, die geht's nach den Insidern erneut zum Kreis der Titelfavoriten zuzurechnen ist.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Die Saisonvorbereitung war nur kurz, weil das Abstiegs-Relegationsspiel gegen den FSV 08 Bissingen in Eislingen (4:0) die letzte Runde um zwei Wochen verlängerte: Für den VfL und dessen Trainer Michael Rentschler verlief die Vorbereitung von Haus aus nicht optimal. Doch die ausgezeichnete Leistung im WFV-Pokal-Spiel gegen den Oberligisten SSV Ulm 1846 am Dienstag (0:1) gibt Anlass für gewisse Hoffnungen.

Rentschler, der der "Ulmer" Partie relativ wenig Bedeutung beimaß ("ein Muster ohne Wert"), sagt: "Die kommende Saison wird für uns noch schwerer als die letzte." Vor allem die drei Auftaktpartien haben es in sich. Nach der Begegnung gegen Laupheim geht es zur TSG Balingen, danach kommen die TSF Ditzingen allesamt Mannschaften, die zum Favoritenkreis der Verbandsliga gezählt werden. "Diese Spiele sind eine große Herausforderung für uns", weiß Rentschler.

Auch eins der VfL-Ziele in der neuen Saison: die Heimschwäche auszumerzen. In der vergangenen Saison konnten gerade einmal 17 Punkte in 15 Heimspielen geholt werden. Damit standen die "Blauen" zum Saisonabschluss in der Heimtabelle auf dem viertletzten Tabellenplatz. Diese Bilanz gilt es nun zu verbessern morgen soll der Anfang gemacht werden.

Was der Mannschaft allerdings nicht leicht fallen wird. "Wir sind krasser Außenseiter", glaubt Michael Rentschler. Über die genaue Aufstellung macht sich der VfL-Trainer noch seine Gedanken, und über seinen eigenen Einsatz grübelt er auch noch. Erst nach dem Abschlusstraining am Donnerstagabend soll die Entscheidung fallen.

Für den FV Olympia Laupheim ist die Zielsetzung 2005/06 klar: vorne mitzuspielen. FV-Spielleiter Hans Werner setzt seine Mannschaft allerdings nicht unter Druck. "Wir müssen nicht aufsteigen." Langfrstiges Ziel in Laupheim ist und bleibt aber der Oberliga-Aufstieg.

Am Dienstag weilte Olympia-Trainer Harry Brobeil in Kirchheim und war von der Spielweise des VfL Kirchheim durchaus angetan. "Es wird nicht einfach für uns", sagte er. An seinem Wunschziel wird's aber nichts ändern: Die Olympia-Kicker wollen drei Auftaktpunkte. Bis auf Ex-Bundesliga-Spieler Oliver Unsöld, der sich noch im Urlaub befindet, kann Brobeil alle Spieler aufbieten.

INFOAls offizielles Saisonziel 2005/06 haben die Verantwortlichen der VfL-Fußballabteilung einen "einstelligen Tabellenplatz" ausgegeben.