Lokalsport

Große Namen bei den Riesen

Die Knights erwarten morgen die Düsseldorfer Giants zum Weihnachtsspiel

Die Vorrunden-Bilanz kann sich sehen lassen: Zehn Siege bei bisher vier Niederlagen, Tabellenplatz zwei in der Pro A. Damit liegen Kirchheims Basketballer noch vor dem großen Aufstiegsfavoriten aus Düsseldorf, der morgen Gegner im letzten Heimspiel des Jahres ist.

Giants - VFL Kirchheim Knights / 25.09.2011/ Radivoj Tomasevic (VFL) gegen Mladen Petric und Patrick Flomo (40)© HORSTMÜLLER  Gm
Giants - VFL Kirchheim Knights / 25.09.2011/ Radivoj Tomasevic (VFL) gegen Mladen Petric und Patrick Flomo (40)© HORSTMÜLLER GmbH, Postfach 103862, 40029 D-dorf, Tel. 0211/ 359220, ISDN : 0211/ 9357404 Pbk. Kln. Kto.126135-503, BLZ 37010050 , copyright nur für journalistische Zwecke !

Kirchheim. Die Giants waren nach dem Abstieg aus der BBL mit hoch gesteckten Zielen in die neue Saison gestartet, erhielten mit den Niederlagen gegen Paderborn und Jena zuletzt aber einen gehörigen Dämpfer. Die Mannschaft von Trainer Murat Didin steht zum Rückrundenstart morgen in Kirchheim gewaltig unter Druck. Die Knights hingegen können auch nach der schwachen Leistung in Paderborn befreit aufspielen. Mit Platz zwei haben die Kirchheimer die Erwartungen in der ersten Saisonhälfte übererfüllt.

Anzeige

Headcoach Frenkie Ignjatovic nannte es die schlechteste Saisonleistung und auch die Zahlen belegten, dass Kirchheim am vergangenen Freitag in Paderborn nicht seinen besten Tag erwischte. Mit ein Grund für die deutliche 73:87-Niederlage zum Abschluss der Hinrunde war eine erschreckend schwache Freiwurf­quote von nur 53 Prozent. Nicht nur in diesem Punkt erwartet der Trainer von seiner Mannschaft eine deutliche Steigerung im schweren Spiel gegen Düsseldorf. „Gegen die müssen wir von der ersten Minute an hellwach und konzentriert bei der Sache sein,“ meint Ignjatovic.

Doch auch bei den Giants lief es zuletzt alles andere als optimal. In Paderborn gab der Tabellenvierte eine 20-Punkte-Führung aus der Hand und verlor danach auch sein Heimspiel gegen Jena mit 66:80. Nach der fünften Saisonniederlage rutschten die Düsseldorfer hinter Crailsheim auf Platz vier. Murat Didin hält derweil unverändert am Ziel Wiederaufstieg fest. Mit einem Vielfachen des Kirchheimer Etats kann er dabei auf etliche ehemalige BBL-Spieler bauen. Allen voran der frühere Frankfurter Aufbauspieler Aubrey Reese, der mit 21,1 Punkten im Schnitt der Pro A bislang seinen Stempel aufdrückt. Zu den wichtigen Leistungsträgern zählt auch der langjährige Bonner Patrick Flomo mit 11,2 Punkten und 6,1 Rebounds pro Partie. Marin Petric (7,2), Philipp Friedel (6,9) und der Ex-Kirchheimer Sascha Kesselring (1,5) haben ebenfalls schon Bundesligaluft geschnuppert und mit dem erst kürzlich verpflichteten Quadre Lollis (3,5) hat Didin sogar einen Spieler mit weitreichender Erfahrung in Europas Topligen an Land gezogen. In der Saison 2009/10 war der noch für die ­EnBW Ludwigsburg in der BBL auf Korbjagd, vier Jahre zuvor für Alba Berlin aktiv.

„Es ist sicherlich nicht der beste Zeitpunkt, jetzt gegen Düsseldorf spielen zu müssen“, befürchtet Kirchheims Trainer. „Nach zwei Niederlagen hintereinander wird die Motivation besonders groß sein.“ Trotz der besseren Platzierung in der Tabelle sieht Ignjatovic sein Team in der Außenseiterrolle. Was Hoffnung macht: Am ersten Saisonspieltag gab es im Hinspiel in Düsseldorf eine äußerst knappe 69:71-Niederlage, bei der allein das Glück fehlte. Ignjatovic kann zudem seine stärkste Formation aufbieten, auch wenn die kurze Trainingswoche keine optimale Vorbereitung ermöglichte. „Wir hatten diese Woche eigentlich nur ein richtiges Training, dennoch wollen wir am Samstag eine Reaktion auf das schwache Spiel in Paderborn zeigen,“ sagt der Trainer.

Doch nicht nur auf dem Spielfeld gibt es morgen einiges zu sehen. Neben einer Tombola mit hochwertigen Preisen ist der Auftritt der Kunstrad-Weltmeisterinnen Jasmin Soika und Katharina Wurster geplant. Der Fanclub Squires schenkt zudem Glühwein aus. Im Anschluss an den sportlichen Teil steigt dann die Weihnachtsparty im Stadtkino.