Lokalsport

Grunds Frühstartzahlt sich nicht aus

Hahnweid-Pilot Michael Grund (Aero Club Stuttgart) fehlt bei der Segelflug-EM in Finnland weiter das Glück: Sein früher Abflug wegen prognostizierter Gewitter zahlte sich nicht aus.

LOTHAR SCHWARK

Anzeige

RÄYSKÄLÄ Der dritte Wertungsflug bei der Segelflug-Europameisterschaft über Finnland brachte schnelle Luftrennen. So flog Michael Grund (Aero Club Stuttgart) bei einer auf 4,00 Stunden angesetzten Speed--Task-Aufgabe eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 123,1 km/h heraus. Das reichte in der Tageswertung nur zu Platz neun.

"Wir sind wegen angekündigter Gewitter früh abgeflogen", berichtete der Ventus 2bxr-Pilot. Später abfliegende Konkurrenten erwischten stärkere Aufwinde.

Zu allem Übel blieben die vom finnischen Meteorologen angesagten Gewitter dann auch noch aus Grunds "Frühstart" entpuppte sich im Nachhinein als unnötig. Der zweite deutsche 15-Meter-Klasse-Pilot Werner Meuser schaffte 123,1 km/h und Tagesrang acht.

Schweden groß im KommenIn der Gesamtwertung findet sich Grund (2796 Punkte) auf Platz sieben, Meuser ist Fünfter mit einem Punkt mehr auf dem Konto. Dominierender Pilot der Klasse ist der Niederländer Steven Raimond (2928), der am dritten Tag mit 129,4 km/h seinen zweiten Tagessieg in Folge herausflog. Groß im kommen sind die Schweden. Still und heimlich schob sich der zweifache Weltmeister Göran Ax (2842) auf Platz zwei, Landsmann Börje Eriksson belegt mit 2834 Punkten Platz drei.