Lokalsport

Gut gelaunt zum Aufsteiger

Handball-Landesliga: Der VfL muss in Rottweil weiter auf Castello verzichten

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen die HSG Fridingen/Mühlheim steht Handball-Landesligist VfL Kirchheim heute Abend (20 Uhr) vor der nächsten unbekannten Aufgabe. Das erste Auswärtsspiel der Saison führt die Tecksieben zum Aufsteiger HSG Rottweil.

VFL Kirchheim (blau) - HSG Fridingen/Mühlheim (rot) Fabian Smetak beim Sprungwurf
VFL Kirchheim (blau) - HSG Fridingen/Mühlheim (rot) Fabian Smetak beim Sprungwurf

Kirchheim. Nach dem 25:21-Heimsieg am vergangenen Sonntag konnte man die Erleichterung nach dem Abpfiff bei den Blauen förmlich spüren. Spieler und Trainer waren nach getaner Arbeit sichtlich zufrieden. Unter der Woche ging man entsprechend motiviert und positiv gestimmt in die Trainingseinheiten. Das war auch wichtig, denn es galt noch einiges im Spiel zu verfeinern. Vor allem in Überzahl gab die Mannschaft vergangenes Wochenende keine besonders gute Figur ab. Trainer Engelbert Eisenbeil nutzte daher die ersten zwei Trainingsabende der Woche, um daran zu arbeiten.

Anzeige

Über den heutigen Gegner weiß man in Kirchheim so gut wie nichts. Die HSG Rottweil ist im Frühjahr souverän aus der Bezirksliga aufgestiegen und setzte den Saisonauftakt mit einer deutlichen Niederlage gegen die SG Hirsau/Calw/Liebenzell gehörig in den Sand. Der Drang, vor eigenem Publikum die ersten Punkte zu holen, dürfte heute Abend folglich stark sein.

Doch auch der VfL will seine gute Leistung zuletzt bestätigen. Mit einer erneut sicheren und konsequent zupackenden Abwehr will Eisenbeil dem Gegner früh den Zahn ziehen und mit schnellen Gegenangriffen zum Erfolg kommen. Fehlen wird Neuzugang Maurice Kuchenbaur, der im Urlaub ist. Weiterhin unsicher ist auch der Einsatz von Marco Castello, der nach seinem Wechsel weiterhin auf die Spielfreigabe durch den Verband wartet. Die Entscheidung über die Dauer der Sperrfrist aufgrund des kurzfristigen Vereinswechsels vor Saisonbeginn wurde auf den kommenden Dienstag vertagt. Doch auch ohne den groß gewachsenen Rückraumspieler ist die Mannschaft zuversichtlich, zwei Punkte aus Rottweil entführen zu können. Zumal die Unterstützung der eigenen Fans sicher ist: Der Verein setzt für die Fahrt einen Mannschaftsbus ein, in dem noch etwa 30 Plätze für treue Wegbegleiter zu vergeben sind.fr

VfL Kirchheim: Osswald, Pisch, Mikolaj, Späth, Schwarzbauer, Krempler, Latzel, Reinold, Rudolph, Real, Müller, Smetak, Lehmann