Lokalsport

Gute Defensive ebnet den Weg zum Sieg

LUDWIGSBURG In der Basketball-Damen-Oberliga trat der TSV Jesingen am Wochenende in Ludwigsburg an und konnte das Spiel mit 60:48 für sich entscheiden.

Anzeige

In den Reihen der dritten Mannschaft des Bundesligisten steht unter anderen die U16-Nationalspielerin Stephanie Eitel. Schon in den ersten Minuten zeigte sie, dass sie die spielbestimmte Spielerin der Gastgeber ist. In der Auszeit noch im ersten Viertel ordnete der Jesinger Coach Jörg Fischer eine konsequente Manndeckung der Nationalspielerin an. Dadurch war im weiteren Spielverlauf ihr Aktionsradius etwas einschränkt.

Der TSV Jesingen setzte wieder auf sein variantenreiches Spiel. Schon nach dem ersten Viertel ging die Taktik auf und die Gäste lagen mit vier Punkten vorne. Im zweiten Viertel war das Bild unverändert. Der TSV Jesingen versäumte es allerdings weiter davonzuziehen. Hauptschuld daran war die katastrophale Freiwurfquote von nur 33 Prozent zu diesem Zeitpunkt. Mit einem 36:28-Vorsprung ging der TSV in die Pause.

Nach der Halbzeit hatte sich die Freiwurfschwäche auch auf die Gastgeber übertragen. Was ein Aufholen des Rückstands für die Ludwigsburger unmöglich machte, zumal sich Jesingen mit guter Defensivarbeit immer wieder die Möglichkeiten zu Punkten erarbeitete. Der Abstand zwischen beiden Mannschaften wuchs bis auf 18 Punkte für Jesingen. Im letzten Viertel mussten allerdings drei Jesingerinnen foulbedingt vom Feld. Der TSV Jesingen befindet sich nun auf einem überraschenden zweiten Tabellenplatz wieder und muss nächste Woche nochmals auswärts antreten. Der Gegner wird dann Schwäbisch Hall sein.

TSV Jesingen: Attinger (5), Bitterer, Büchele (11), Fischer (14 / 1 Dreier), Huschka (4), Merill, Müllner (13 / 1 Dreier), Reichmuth (2), Singh (4), Staib (7 / 1 Dreier)