Lokalsport

Gute Karten nur beim Poker?

Owener Handballer haben beim Spitzenreiter Plochingen nichts zu verlieren

Fünf Spiele bleiben dem TSV Owen, um in der Württembergliga die noch fehlenden Punkte zum Klassenerhalt zu ergattern. Eher schlecht, stehen die ­Erfolgschancen heute Abend, wenn der TSV als krasser Außenseiter beim Tabellenführer in Plochingen antreten muss.

Owen. Das Team vom Neckar steht derzeit punktgleich mit der MTG Wangen an der Spitze der Liga. Die Mannschaft von Volker Greiner hat sich nach einem kleinen Durchhänger wieder auf Kurs gebracht und behauptet weiterhin die Tabellenführung. Unterschiedlicher könnten die Ausgangspositionen der beiden Aufsteiger vor der heutigen Partie kaum sein. Auf der einen Seite der TSV Owen, der nach dem Heimsieg gegen Heiningen wieder die Chance hat, aus eigener Kraft zum Mittelfeld aufzuschließen, aber weiterhin stark abstiegsbedroht ist. Auf der anderen Seite die Mannschaft vom Neckar­strand, die mit einer erfolgreichen Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Kräfte vor allem in der Hinrunde die Konkurrenz fast nach Belieben beherrschte. Hinzu kommt, dass der TSV Owen das Hinspiel in der Teckhalle überaus deutlich mit 30:41 verlor. Besondere Brisanz hat die Begegnung für Owens Kreisläufer Jan Hannsen, der in der letzten Runde noch im Trikot der Plochinger auflief.

Gründe genug für die Gelbhemden, ohne Druck in die Partie zu gehen. Die nötigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt muss man nicht unbedingt beim Tabellenführer holen, während der TVP punkten muss, um an der Tabellenspitze zu bleiben. Ungewöhnlich war unter der Teck die Vorbereitung auf die heutige Partie. Da die Teckhalle am Donnerstag als Plenarsaal für die Auswärtssitzung des Kreistags herhalten musste, übte sich die Mannschaft um Kapitän Lars Kirchner auf andere Weise in Sachen Taktik. Beim Poker-Mannschaftsabend wurde geblufft und gezockt. Zumindest dort, hatte der eine oder andere gute Karten. Mit Taktik alleine wird in der Plochinger Schafhausäckerhalle freilich nichts zu holen sein. Vielleicht ist die Partie für den TSV Owen jedoch Gelegenheit, nach dem enormen Druck der letzten Wochen mal wieder befreit aufzuspielen. Eine Überraschung ist schon deshalb allemal möglich. br

TSV Owen: Carrle, Reckziegel; Dunkel, Hanssen, Hoyler, Kirchner, B. Klett, S. Klett, Meißner, Schmid, Schmidt, Sigel, Weiss, Winkler

Anzeige