Lokalsport

Gute Laune dank „Zirkus Ettmayer“

„Rennen, grätschen, auf die Socken hauen, das sehen sie an jedem Wochenende. Wir wollten den Zuschauern die schöne Seite des Fußballs zeigen“, sagte Buffy Ettmayer. Dieses Vorhaben ist den Altstars des VfB Stuttgart und der Senioren-Teck-Auswahl gelungen. 655 zahlende Zuschauer beim Jubiläumsspiel zum 100-jährigen Bestehen des TV Neidlingen, das Weltmeister Guido Buchwald & Co. mit 8:3 (4:1) für sich entschieden, fühlten sich bestens unterhalten.

Anzeige

KLAUS SCHLÜTTER

Neidlingen. Der Frühschoppenkick wurde zu einem echten Schmankerl. Erstaunlich, welches Tempo die teilweise schon betagten Herren bei tropischen Temperaturen unterm Reußenstein vorlegten. Wie Werner Gass unentwegt die Außenlinie entlangflitzte, oder wie „Marathonmann“ Jürgen Hartmann immer wieder über den halben Platz in die gegnerische Hälfte preschte. Spielerisch haben sie nichts verlernt, die einstigen Bundesligastars. Der 49-jährige Buchwald führte im Mittelfeld immer noch gekonnt Regie.

Für das Toreschießen fühlte sich in erster Linie Silvio Meißner zuständig. Der Mittelfeldspieler, der nun als Spielerberater tätig ist, steht mit 37 Jahren noch voll im Saft und erzielte drei Tore, eines schönes als das andere. Das erste war ein schulmäßiger Kopfball. Das zweite ein Seitfallzieher, Marke „Tor des Monats“. Das dritte ein Kunstschuss mit der Hacke. Die weiteren VfB-Treffer gingen auf das Konto von Olaf Schmäler, der sein einstiges Kampfgewicht verdoppelt hat, Guido Buchwald und Achim Glückler.

Einen Torerfolg verbuchte auch Felix Neureuther – im Trikot des VfB. Der Skistar, der in seinem Audi Quattro aus Garmisch-Partenkirchen nach Neidlingen gekommen war, spielte eine Halbzeit für die Teck-Auswahl und wechselte dann in die Mannschaft seines „Lehrmeisters“ Buffy Ettmayer, der ihm einst in einem Fußballcamp einige Tricks beigebracht hatte. Neureuther bewies Fußballtalent wie schon früher in Rosenheim, wo er mit Bastian Schweinsteiger in einer Mannschaft spielte.

Die älteren Herren in den blauen Trikots mischten munter mit und gingen sogar durch einem 20-Meter-Schuss von Achim Spranz (SF Dettingen) mit 1:0 in Führung. Mit etwas mehr Schussglück hätten mehr Tore fallen können als die zwei weiteren von Helmut Schulz (TSV Weilheim) und Dietmar Weil (SF Dettingen). Umgekehrt verhinderte Stefan Hitzer (TV Neidlingen) im Kasten mit tollen Paraden eine zweistellige Niederlage der Teck-Elf.

Reichlich Tore besorgten die Stürmer, für die gute Laune war „Zirkus Ettmayer“ zuständig. Der ehemalige österreichische Nationalspieler mit dem Talent zum Komödianten lieferte Gags am laufenden Band. Als Achim Spranz mutterseelenallein aufs Tor zustrebte, pfiff er durch die Zähne, täuschend echt wie ein Schiedsrichter. Spranz hielt inne – Chance dahin.

„Buffy, mach‘ dich warm“, sagte VfB-Trainer Karlheinz Förster kurz nach der Pause. Buffy ließ sich das nicht zweimal sagen. Er setzte sich eine Kappe auf, schnappte sich Felix Neureuther und beide zusammen machten auf dem Platz „La Ola“ mit den Zuschauern. Dann animierte Ettmayer einen Gegner von der Bank und fortan spielten beide Mannschaften zwölf gegen zwölf. Die Buffy-Show ging weiter und das Publikum hatte seine helle Freude. Einmal spielte er Doppelpass mit dem Mann an der Seitenlinie, dann stoppte er den Ball mit ausgebreitetem Trikot. Schließlich schickte er den Linienrichter als seinen Ersatzmann aufs Feld und winkte stattdessen selber an der Seitenlinie.

Viel Amüsantes und guter Fußball im Lindachtal, bevor es am Nachmittag im WM-Spiel gegen England ernst wurde. TVN-Organisator Reiner Kuch strahlte am Ende aus allen Knopflöchern: „Eine rundum gelungene Veranstaltung.“