Lokalsport

Gute Unterhaltung

Trotz 2:4-Niederlage enttäuschen Jesinger nicht

Trotz einer ansprechenden Leistung kehrte der TSV Jesingen mit leeren Händen aus der Köngener Fuchsgrube zurück. Am Ende hatte man gegen den Tabellendritten mit 2:4 (2:3) das Nachsehen.

Anzeige

Köngen. Die Enttäuschung war den Jesinger Spielern nach dem Schlusspfiff deutlich anzusehen. Trotzdem war Spielertrainer Marc Kaisner mit seiner Mannschaft zufrieden. „Der Einsatz hat gestimmt und auch die Chancen waren da, aber wir machen unserem Gegner das Toreschießen zu einfach“, so sein Resümee. Seine Mannschaft erwischte auch den besseren Start und hatte durch einen Schuss von Halimi die erste Chance (7.). Mit ihrem ersten Angriff gelang Köngen die Führung nach zehn Minuten. Heidrich spitzelte einen Querpass von Ness über die Linie. Jesingen ließ sich dadurch nicht aus der Bahn werfen und blieb dran. Der verdiente Lohn: Max Pradlers Kopfballtreffer zum 1:1 nach einer schönen Flanke von Ridvan Halimi (16.).

Nur zwei Minuten später köpfte Gabriel Andrijevic eine Freistoßflanke von Tobias Schweiger nur um Zentimeter übers Tor. Wieder nur eine Zeigerumdrehung weiter lenkte Torhüter Bauer einen Freistoß von Schweiger über die Latte. Köngen hatte Mühe, um ins Spiel zu kommen und konnte froh sein, nicht in Rückstand zu geraten. Nach einer halben Stunde die zweite gefährliche Aktion der Gastgeber – gleich fiel der zweite Treffer: Nachdem Marc Kaisner einen Kopfball von Scholz von der Torlinie köpfte, fiel das Leder genau vor die Füße von Turan. Der fackelte nicht lange und erzielte mit einem beherzten Schuss das 2:1. Jesingen war nun kurz etwas von der Rolle, und bekam nach einer Flanke den Ball nicht weg. Köngens Kapitän Scholz stocherte das Leder zum 3:1 ins Netz (38.).

Noch vor der Pause schlug Jesingen zurück. Eine Flanke von Timo Stümpflen hämmerte Marcus Cello zum 3:2-Anschlusstreffer in den Winkel (40.). Kurz vor dem Seitenwechsel köpfte Andrijevic nochmals knapp übers Tor. Nach dem Seitenwechsel bestimmten zunächst die Gerstenklopfer wieder das Spiel. Einmal mehr war es ein Freistoß von Schweiger, der knapp das Gehäuse verfehlte (57.). Einen Schuss von Halimi parierte Torhüter Bauer im Nachfassen. Erst in den letzten 20 Minuten kam der Tabellendritte nochmals in Fahrt. Posva konnte sich gegen zwei Mann durchsetzen, verfehlte aber das Gehäuse (70.). Im Anschluss scheiterte Waxmann allein vor Keeper Feeß. Auf der Gegenseite boxte Bauer einen 25-Meter-Knaller von Tobias Schweiger aus dem Winkel (75.).

In der Schlussviertelstunde agierte Jesingen nicht mehr so druckvoll und Köngen hatte noch ein paar Möglichkeiten. uw

TSV Köngen: Bauer – Wachinger, Blankenhorn, Horeth, Breuer – Bader, Ness (89. Okenwa), Waxmann, Scholz – Heidrich (62. Posva), Turan (70. Essert)

TSV Jesingen: Feeß – Stümpflen (56. Nägelein), Schröder, Maier, Augustin – Halimi (65. Schäfer), Kaisner (73. Lingner), Cello, Schweiger – Pradler, Andrijevic

Tore: 1:0 (10.) Heidrich, 1:1 (16.) Pradler, 2:1 (31.) Turan, 3:1 (38.) Scholz, 3:2 (40.) Cello, 4:2 (90.) Posva

Gelbe Karten: Ness, Bader, Scholz – Pradler, Maier, Augustin

Schiedsrichter: Mahler (Bietigheim)

Zuschauer: 120