Lokalsport

"Haben noch nichts erreicht"

Was ist der 3:0-Erfolg gegen Olympia Laupheim wert? Das fragen sich nicht nur die Verantwortlichen des VfL Kirchheim, sondern auch die Fans. Am morgigen Samstag ab 15.30 Uhr bei der TSG Balingen gibt es die Antwort.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM War der VfL Kirchheim nun so stark oder waren die Laupheimer so schwach? Sicherlich von Beidem etwas. Für VfL-Trainer Michael Rentschler waren es drei Punkte zum Saisonauftakt nicht mehr und nicht weniger: "Wir müssen noch einiges in unserem Spiel verbessern", fand Rentschler noch ein Haar in der Suppe. Der Kirchheimer Übungsleiter ist der Ansicht, dass die Leistung aus dem Laupheim-Spiel in Balingen nicht ausreichen wird: "Wenn wir dort was holen wollen, müssen wir noch eine Schippe drauf legen."

Wichtig ist dem 34-Jährigen, dass bei seinen Spielern nach dem vermeintlich überlegenen 3:0-Sieg keine Zufriedenheit einkehrt. "Wir haben noch nichts erreicht und müssen uns noch steigern." Das schwere Auftaktprogramm gegen drei Mannschaften, die zum Favoritenkreis der Verbandsliga zählen, findet er indes gar nicht so schlecht: "Das ist eine Herausforderung für meine Mannschaft."

Anders als der VfL Kirchheim ist die TSG Balingen nicht so gut aus den Startlöchern gekommen. Beim Aufsteiger FV Ravensburg reichte es lediglich zu einem 0:0, mit dem TSG-Trainer Karsten Maier leben kann: "Ich bin mit dem Auftakt meiner Mannschaft zufrieden." Natürlich hätte der Balinger Coach lieber gewonnen und fügt hinzu: "Man muss sich auch einmal mit einem Punktgewinn zufrieden geben." Dieser eine Zähler reicht dem Balinger Übungsleiter im Spiel gegen den VfL Kirchheim sicher nicht. Das erklärte Ziel der Gastgeber zum Auftakt vor eigenem Publikum können nur drei Punkte sein. Dass diese Aufgabe nicht einfach wird, ist Karsten Maier bewusst: "Wie stark der VfL Kirchheim ist, zeigt das Ergebnis gegen Laupheim." Von den Neuzugängen bei der TSG Balingen zählte nur Viktor Ewert (FV 08 Rottweil) zu der Anfangself. Auch Torwart Patrick Gühring, der vom VfL Kirchheim nach Balingen wechselte, saß im ersten Spiel nur auf der Bank.

Und wie sieht es beim VfL personell vor dem zweiten Saisonspiel aus? Eigentlich will Michael Rentschler sein erfolgreiches Team nicht ändern. Ein Fragezeichen steht hinter Coskun Isci, der im Spiel gegen Olympia Laupheim einen Schlag auf den Knöchel bekam und leicht angeschlagen ist. Am Montag war der Mittelfeldspieler zur Untersuchung beim Arzt.

Die endgültige Entscheidung darüber, ob Isci spielen kann, fiel im Abschlusstraining am gestrigen Donnerstagabend. Sollte es mit einem Einsatz des 21-Jährigen nicht klappen, müsste der VfL-Trainer auf einen sehr wichtigen Spieler verzichten, war es doch vor allem Isci, der im Auftaktspiel an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt war: Er erzielte die wichtige 1:0-Führung und bereitete das 2:0 vor. Deshalb wünschen sich die VfL-Verantwortlichen, dass der exzellente Techniker am Samstag im Balinger Au-Stadion auflaufen kann.