Lokalsport

Häppchen, Spiele und schöne Worte

Zu den Feierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Bestehens bekam der Tennisclub (TC) Kirchheim viel Besuch, darunter auch von der Oberbürgermeisterin. Sportlich hielt ein Doppelturnier die Gäste bei Laune.

KIRCHHEM Bei der Jubiläumsveranstaltung des TC Kirchheim stimmten auch die äußeren Bedingungen: DasWetter war ideal. Angenehme Kühlung für die Anwesenden gab es durch den Baumbestand und den alten Triebwerkskanal.

Anzeige

Auf der Clubhausterasse an der Stuttgarter Straße konnte der zweite TCK-Vorsitzende Dieter Ulmer über einhundert Mitglieder und Gäste begrüßen, darunter Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, WTB-Präsidiumsmitglied Hartmut Seiffert, Jugendreferent Richard Gubo vom WLSB-Sportkreis Esslingen, die Stadträte Hagen Zweifel, Hilmar Hoyler, die VfL-Vorsitzende Doris Imrich sowie die Vorsitzenden der Tennsabteilungen des SV Nabern, VfL Kirchheim und TV Bissingen.

In seiner Ansprache betonte Ulmer, dass der Mitgliederschwund beim TCK seit der Ära Graf/Becker zum Stillstand gekommen sei und bei der Jugend und den Erwachsenen ein erfreulicher Zugang zu verzeichnen sei. Was auch mit ein Verdienst des neuen Trainers Jörn Kaiser und dessen Crew sei. Altvorstand Reiner Wiest führte die Zuhörer in die Geschichte und Entwicklung des TCK angefangen von der Gründung im Jahre 1930 im Café Beisswenger bis hin zur Neugründung nach dem Zweiten Weltkrieg, dem umstrittenen Hallenbau ("jetzt haben sie den Größenwahn") und dem Wiederaufstieg der Herrenmannschaft in die Oberliga ein.

OB Matt-Heidecker drückte in ihrem Grußwort ihre Verbundenheit speziell zum Tennissport aus. Die Frau hat Insiderwissen: Als aktive Spielerin weiß sie, von was sie spricht. Bezirks- und Verbandssportwart Hartmut Seiffert lobte die leistungsorientierte Arbeit des TCK und dessen hohen Stellenwert im Verband. Seit vielen Jahren spielen TCK-Mannschaften in Verbands- und Oberliga, die Damen 50 sogar einige Jahre in der Württembergliga. Bei den Herren wurde der TCK zwei Mal Mannschaftsvizemeister (1997 und 1999). Die Grüße des Sportkreises Esslingen überbrachte Jugendreferent Richard Gubo. Er verwies auf die Wichtigkeit des Ehrenamtes in der heutigen Zeit des Materialismus und der Ichbezogenheit vor allem auch im Sport. Es sei beileibe nicht so, dass die Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit nur Mühe und Ärger einbrächten. Durch das Zusammentreffen mit vielen Leuten erweitere sich der eigene Horizont und man bereichere sein Ich in vielerlei geistiger Hinsicht.

Die Ehrung verdienter und langjähriger TCK-Mitglieder mit der goldenen Ehrennadel nahm der Erste Vorsitzende Wolfgang Pörtner vor. Es ergab sich immerhin die stattliche Zahl von 24 Personen, die seit 40 und mehr Jahren dem Verein treu geblieben sind. Danach lud Pörtner die Versammelten zum Imbiss in die Vereinsgaststätte ein, wo von den Mitgliedern gespendete Leckereien und Häppchen zur Auswahl standen. Für Unterhaltung sorgten einige Trainingsspiele der Bambinis und Jugendlichen. Viel Begeisterung entfachte ein gemischtes Doppel mit Spielern in nostalgischer Kleidung.

Entscheidung im Tie-BreakAuf der sportlichen Seite gab es ebenfalls "gemischte" Doppel, allerdings gemischt aus Junioren, Herren 1, Herren 30 und 40. Spannend verlief das Endspiel, das nach einer Stunde 10:10 stand. Die Entscheidung fiel im Tie-Break. Glückliche Sieger wurden Thomas Haller/Hartmut Müller, die Matthias Pallinger und den jungen Alexander Miehle mit 8:6 bezwangen.

wp