Lokalsport

Härtetest für Oberlenninger: Großbettlingen kommt

In der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals am kommenden Sonntag (15 Uhr) nehmen insgesamt 128 Mannschaften teil. Bis auf den TSG Zell, der gegen den SV Göppingen ran muss, stehen die Bezirksligisten aus der Teckregion vor durchaus lösbaren Aufgaben.

ZELL Für den Zeller Trainer Axel Maier ist das Abschneiden im Bezirkspokal eher zweitrangig: "Für mich ist die Punktspielrunde wichtiger." Deshalb wäre es für ihn weiter nicht tragisch, wenn seine Mannschaft im einzigen Bezirksligaduell gegen den SV Göppingen ausscheiden würde. "Es ist für uns ein weiteres Testspiel im Hinblick auf die anstehende Saison", so Maier.

Anzeige

Etwas anders sieht dies Stefan Haußmann, Spielertrainer des TSV Notzingen: "Wir wollen auf jeden Fall die erste Runde überstehen." Dieses Vorhaben sollte den Sieger beim diesjährigen Teckbotenpokal-Turnier beim Kreisliga-B-Vertreter TSV Neckartenzlingen vor keine größeren Probleme stellen, auch wenn Stefan Haußmann urlaubsbedingt auf zehn Spieler verzichten muss.

Als klarer Favorit gilt die SGEH beim TSV Ötlingen. Alles andere als ein Erfolg des Bezirksligisten im Rübholz käme einer Überraschung gleich. Etwas schwerer hat es da der TSV Jesingen beim A-Ligisten TSV Raidwangen. Nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus beim Teckbotenpokal-Turnier ist in den Lehenäckern Widergutmachung angesagt.

Vor einer reizvollen Aufgabe steht der TSV Oberlenningen im Heimspiel gegen den TSuGV Großbettlingen. Die Gäste zählen in der kommenden Saison einmal mehr zum Favoritenkreis der Bezirksliga. Für die Mannschaft von TSVO-Spielertrainer Antonio Portale ein guter Test, um den Leistungsstand seiner Mannschaft eine Woche vor Punktspielstart zu überprüfen.

Mit einem 3:2-Erfolg beim SV Aich hat der TSV Owen die Qualifikation überstanden und erwartet nun den A-Ligisten VfB Neuffen zur Freude von Owens Trainer Jürgen Kammerer: "Wir haben unser Ziel erreicht. Ich wollte unbedingt am Sonntag noch einmal unter Wettkampfbedingungen spielen." Beim SV Aich wäre durchaus ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen. "So was habe ich noch nie erlebt", war Kammerer enttäuscht über das Auslassen zahlreicher guter Einschussmöglichkeiten seiner Truppe. Gegen den VfB Neuffen sieht der TSVO-Coach seine Mannschaft jedoch als krassen Außenseiter.

Vor seiner Pflichtspielpremiere steht der TV Unterlenningen beim TV Tischardt. Die Gastgeber haben sich in der Qualifikation etwas überraschend beim TV Unterboihingen mit 2:1 durchsetzen können. Vor vermeintlich leichten Aufgaben stehen die restlichen Kreisliga-A-Vertreter aus der Teckregion: Die SF Dettingen sind zu Gast beim FC Nürtingen 73 II, der in der abgelaufenen Saison Tabellenplatz sieben in der Staffel 5 erreichte. Der TSV Weilheim spielt beim SPV 05 Nürtingen (vierter Platz in der Staffel 5). Der AC Catania Kirchheim spielt beim B-Ligisten TSV Grötzingen II (zehnter Platz in der Staffel 4), der sich in der Qualifikation am Mittwoch erst in der Verlängerung mit 3:2 gegen den TSV Notzingen II durchsetzen konnte.

Sein erstes Pflichtspiel unter der Regie von Neu-Trainer Volker Krissler bestreitet der TV Neidlingen beim TSuGV Großbettlingen II (neunter Platz in der Staffel 4). Auch der TSV Holzmaden will beim SV Nabern II eine Runde weiterkommen, ebenso wie die erste Mannschaft des SV Nabern (beim FV 09 Nürtingen II) und die SGEH II (zu Hause gegen den TV Bempflingen). Nach dem Abstieg des TASV Kirchheim aus der Kreisliga A gilt es für die Türken nun, im Pokal beim TSV Grafenberg II mit einem Erfolgserlebnis Selbstvertrauen für den Punktspielstart in der Kreisliga B zu tanken.

kdl