Lokalsport

Härtetest unter Originalbedingungen

Mit der TSG Ehingen, dem TSV Nördlingen und dem USC Freiburg gastieren am Sonntag drei gestandene Zweitligisten zum traditionellen Vorbereitungsturnier der Kirchheim Knights in der Sporthalle Stadtmitte. Das Turnier im Final-Four-Format beginnt bereits morgens um 10.30 Uhr.

MAX DANIEL

Anzeige

KIRCHHEIM Dann tritt Stammgast TSG Ehingen gegen die Knights an, die weiter auf ihren ersten Sieg beim eigenen Turnier warten. Die TSG, seit drei Jahren in der zweiten Liga, sind auch diesmal der Favorit. Trainer Ralph Junge: "Wir wollen uns den Titel zurückholen." Den gewann das Ausbildungsteam des Basketbal-Internats Urspringschule im Jahr 2004, im vergangenen Jahr war der MTV Stuttgart der Sieger im Finale gegen Ehingen.

Mit dem Aufbauspieler Sylvester Mayes hat Junge aus seinen guten Beziehungen in die USA wieder einmal das Beste gemacht. Der 1,85 Meter große Mayes kommt vom renommierten College Ohio State, ihm wurde NBA-Potenzial zugestanden, bevor ihn eine schwere Verletzung aus dem Rennen warf. Ob diese Verpflichtung die Verluste der Älbler wettmachen können? Mit Nico Simon, Lucca Staiger und Marco Buljevic verließen drei der größten deutschen Basketball-Talente den Klub in Richtung Bundesliga. Buljevic war in der vergangenen Saison der sicherste Dreierschütze der Liga, Simon der Drittbeste. Keine Frage, dass die beiden Youngsters Fabian Böke und Frank Wiseler diese drei Jugendnationalspieler nicht auf die Schnelle ersetzen werden können.

Im zweiten Halbfinale trifft der TSV Nördlingen auf den USC Freiburg. Das Team aus dem Ries muss als Achter der Saison 2005/06 als Favorit gehandelt werden, hat aber Verletzungsprobleme. Trainer Zoltan Nagy muss auf seinen neuen Center Kevin Hanson (2,05 m) verzichten, der sich seit ein paar Tagen mit einem Bänderanriss herumplagt. Auch Flügelspieler Tony McCrory und Aufbauspieler Mario Probst sind angeschlagen. Obwohl also drei der ersten Fünf fehlten, verlor der TSV am Mittwochabend ein Testspiel gegen Bayreuth nur 72:80, wobei besonders die vier jungen Eigengewächse überzeugen konnten. Teamstar ist allerdings ohne Zweifel der amerikanische Spielmacher Zedrick Brooks (1,82 m), der in den letzten beiden Spielen insgesamt 80 Punkte machte.

Gegner USC Freiburg hat seine beiden Ausländerpositionen mit guten Bekannten des VfL besetzt: Larry Johnson kam vom Aufsteiger TV Rastatt-Rheinau, Sean Hampton vom TV Konstanz. In der Vorbereitungsphase haben die beiden schon bewiesen, dass sie auch eine Liga höher zu erfolgreichen Aktionen fähig sind. Das letzte Testspiel wurde beim erklärten Ligafavoriten USC Heidelberg 68:93 verloren, bis ins Schlussviertel blieben die Freiburger allerdings dran, Johnson (16) und Hampton (21) waren die Topscorer. Coach Petar Juric hat fast das komplette Team der vergangenen Saison ausgewechselt.

Das traf bekanntlich auch Kosta Karamatskos, der in dieser Woche mit den Knights einig wurde. Der gebürtige Grieche hofft auf ein Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Verein, er will beweisen, dass er dort zu Unrecht auf der Bank fast versauerte. Trotzdem ist sich VfL-Coach Pasko Tomic mit allen seinen Kollegen einig: Hier geht es weniger um Ergebnisse denn um Erkenntnisse. Zwei Wochen vor Saisonbeginn kann man unter nahezu Originalbedingungen testen, wie man im Vergleich zur Konkurrenz steht wobei die Knights sich von der etablierten Konkurrenz unterscheiden: Der frisch gebackene Aufsteiger will nichts anderes als den Klassenverbleib. Nördlingen zum Beispiel will unbedingt die Qualifikation für die Division A schaffen, die 2007 kommt, und in Ehingen und Freiburg ist ein Platz im Mittelfeld anvisiert.

Für die Kirchheimer Basketballer ist dies dennoch der mit Abstand wichtigste Test: Erstmals prüfen Ligakonkurrenten die Knights. Man wird sehen, ob Kirchheim bereits in der zweiten Liga angekommen ist. Dazu sind allerdings nicht unbedingt Siege notwendig. Mit dem Paket der amerikanischen Stars ist auf jeden Fall eines garantiert: Basketballsport auf einem Niveau, wie man ihn in Kirchheim bisher noch nicht gesehen hat.

Spielplan

Sonntag, 17. September

10.30 Uhr: Knights Erdgas Ehingen 12.45 Uhr: TSV Nördlingen USC Freiburg 15.15 Uhr: Spiel um Platz drei 17.30 Uhr: Finale