Lokalsport

Halbfinale "verschenkt"

Mit einem fünften und einem siebten Platz kehrten die Tischtennis-Spielerinnen Meike und Gaby Rohr aus Notzingen von dem am Wochenende in Berlin ausgetragenen Top-12-Turnier des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) zurück.

BERLIN Vor allem bei Meike mischte sich beim wichtigsten deutschen Ranglistenturnier ein wenig Ärger in die insgesamt positive Bilanz, vergab sie doch zweimal die Möglichkeit zum Halbfinaleinzug. "Wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird man bestraft", sagte sie nach der 1:4-Niederlage gegen Inka Dömges (NSC Watzenborn-Steinbach) in den Gruppenspielen und dem 2:4 gegen Irene Ivancan (HTC HS Schwarza) im Halbfinal-Qualifikationsspiel.

Anzeige

Die Niederlage im Gruppenspiel kostete Meike den direkten Einzug ins Halbfinale. "Verschenkt", so der knappe Kommentar der 20-Jährigen, die ansonsten mit Siegen gegen die Busenbacherin Laura Stumper (4:2) und Zenqi Barthel (4:1) und einer knappen 3:4-Niederlage gegen Jessica Göbel (FSV Kroppach) überzeugte. "Ich war auf zwölf gesetzt und bin Fünfte geworden. Das habe ich vorher nicht gedacht", bilanzierte sie.

Kampfgeist bewies Zwillingsschwester Gaby Rohr. Nach Niederlagen gegen Kristin Silbereisen (Homberger TS/1:4) und Titelverteidigerin Christina Fischer (FSV Kroppach/1:4) bog sie zweimal einen 1:3-Rückstand um und triumphierte gegen Ying-ni Zhan (Bayer Uerdingen) und Svenja David (TTC Fermont Röthenbach). "Es war wichtig, dass ich da noch gewonnen habe", so die junge Dame über die beiden entscheidenden Siege, die sie letztlich doch nicht mit einem gänzlich schlechten Gefühl nach Hause fahren ließen. Im "Endspiel" um Platz drei in der Gruppe gegen Irene Ivancan unterlag Gaby Rohr mit 0:4, wobei drei der vier Sätze in der Verlängerung entschieden wurden.

"Es lief in Berlin nicht so rund, wie ich mir das vorgestellt habe", fasste sie zusammen. Am Ende wurde sie Siebte, da sie das Platzierungsspiel gegen Inka Dömges (NSC Watzenborn-Steinbach) mit 4:0 für sich entschied.

Bei den Damen siegte Nationalspielerin Kristin Silbereisen (4:3-Finalsieg gegen Christina Fischer), bei den Herren der Holthausener David Daus (4:2-Sieg gegen Christian Süß/Borussia Düsseldorf). Jörg Schlichter (TTC Frickenhausen) gelang in Berlin der Vorstoß bis in die Zwischenrunde, wo er an Patrick Baum vom TTV Gönnern in fünf Sätzen scheiterte (10:12, 9:11, 11:9, 7:11, 10:12). Vereinskamerad Torben Wosik war wegen einer Verletzung ausgefallen und nicht am Start.

pw/top

INFOFür welchen Verein Meike und Gaby Rohr in der kommenden Saison spielen werden, ist noch offen: Ihr bisheriger Verein TSV Betzingen zieht seine Mannschaft nach 15 Bundesliga-Jahren am 17. April bekanntlich zurück, nachdem sämtliche Werbepartner darunter auch die Eltern der Zwillinge ihr finanzielles Engagement beenden werden.