Lokalsport

Hans Hahn warnt: "Unser schwerstes Spiel"

An der Tabellenspitze der Handball-Landesliga läuft derzeit alles auf einen bezirksinternen Dreikampf zwischen Lenningen, Weilheim und Plochingen hinaus. Owens Chancen sind nach der jüngsten Niederlage in Plochingen nur noch theoretischer Art. Vor der schwersten Prüfung steht Tabellenführer Lenningen am morgigen Sonntag bei der erstarkten HSG Weinstadt.

LENNINGEN/WEILHEIM/OWEN Vor dem Auswärtstrip nach Weinstadt legt Lenningens Trainer Hans Hahn die Messlatte hoch: "Dies wird unser schwerstes Spiel. Die HSG ist mit der Mannschaft aus der Vorrunde nicht mehr zu vergleichen." Zuletzt gewannen die Weinstädter gegen die HSG Oberer Neckar mit 27:23, wobei die Oldies Heiko Burmeister (5 Tore) und Klaus Bäder (11 Tore) überragten. Burmeister als Co-Trainer des Zweit-Bundesligisten TV Kornwestheim bringt viel Routine ein, was gerade jetzt im Kampf um den Klassenerhalt besonders zählt. Mit sehr guten Leistungen überzeugten auch die beiden Torhüter Daniel Friedrich und Jörg Schwegler. Lenningens Hagen Braunwarth, Top-Scorer im Unterensingen-Spiel, schreckt das wenig: "Uns ist allen bewusst, dass wir nicht nachlassen dürfen und auch gegen Weinstadt uns voll reinhängen müssen."

Anzeige

Die SG hat sich gut vorbereitet, wobei Bruno Rieke für den an der Landessportschule Tailfingen weilenden Hans Hahn das Freitagtraining leitete. Fehlen wird noch immer der verletzte Jochen Leitner. Dafür ist Jo Wiesinger wieder dabei, der gegen Unterensingen zuletzt ein starkes Spiel ablieferte. Mannschaftskapitän Steffen Kazmaier dürfte seine Verletzung vom Unterensingen-Spiel auskuriert haben. Wie wichtig dieses Spiel für die SG ist, zeigt, dass die Abteilungsleitung einen Bus einsetzt, der bereits ausgebucht ist (Spielbeginn: Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Endersbach).

Der TSV Weilheim empfängt zum nächsten Heimspiel bereits heute Abend den TSV Wolfschlugen II. Der Gegner hat durch einen Heimsieg am vergangenen Wochenende das Tabellenende verlassen, rangiert allerdings immer noch auf einem Abstiegsplatz. Mit der sehr routinierten Mannschaft haben die Limburgstädter noch eine Rechnung offen, schließlich ging das Hinspiel nach schwacher Leistung in der zweiten Halbzeit mit 29:27 verloren. Vor allem mit den Rückraumschützen hatte der TSV Weilheim damals erhebliche Probleme. Deshalb gilt es diesmal, in der Abwehr mit mehr Aggressivität zu Werke zu gehen. Gegenüber dem Auswärtsspiel in Neuhausen, wo die Mannschaft Konzentrationsmängel zeigte, sollte im Angriff die Abgeklärtheit zurückkehren. Ob Martin Weiss nach seiner Schienbeinverletzung wieder in die Mannschaft zurückkehrt, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden (Samstag, 20 Uhr, Weilheim, Sporthalle Wühle).Nach der Niederlage beim TV Plochingen muss sich der TSV Owen für diese Runde wohl damit begnügen, kleinere Brötchen zu backen. Mit vier Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz steht die Tecksieben an vierter Stelle der Tabelle. Als nächsten Gegner empfängt die Mannschaft von Trainer Enrico Wackershauser die Oberligareserve aus Neuhausen.

Nachdem das Filderteam in der letzten Saison nur knapp dem Abstieg entgangen war, steht die Mannschaft schon wieder mit dem Rücken zur Wand. Mit nur 8:24 Punkten ist der TSV Neuhausen II Tabellenletzter und wird versuchen, sich mit aller Kraft aus dem Landesligakeller zu befreien. Der TSV Owen muss sich wohl in erster Linie auf sich selbst konzentrieren. Ein Schwachpunkt in der Partie in Plochingen könnte auch gegen Neuhausen entscheidend werden: Acht Tore kassierte der TSV aus direkten Kontern der Plochinger. Dass auch die Mannschaft von den Fildern das Kontern beherrscht, weiß man in Owen nicht erst seit dem Hinspiel, das der TSV nach einer starken zweiten Hälfte mit 31:27 für sich entscheiden konnte.

Man darf also gespannt sein, ob die Mannschaft um Kapitän Benjamin Kazmaier den Plochinger Dämpfer verkraftet hat und sich mit einem Erfolgserlebnis zurückmeldet.

döl/sg/br

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel; Braunwarth, Gökeler, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Renz, Schwohl, Segeritz, C. Wiesinger, J. Wiesinger.TSV Weilheim:

Patek, Mayer, Bleher, Allgaier, Binder, Gomringer, Bächle, Schill, Rack, Dörr, Traxler, Klein, Weiss (?).TSV Owen:

Carrle, Fazakas; Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Klett, Schmid, Wahl.