Lokalsport

Hansi Kleitsch bleibt A-Jugendtrainer

KIRCHHEIM/STUTTGART Das personelle Gezänk um die Position von A-Jugendtrainer Hansi Kleitsch beim VfB Stuttgart hat ein Ende gefunden: Im gestern anberaumten Gespräch zwischen dem 52-jährigen Kirchheimer und den VfB-Verantwortlichen (wir berichteten) einigten sich die Beteiligten auf eine weitere Zusammenarbeit, sprich: Kleitsch wird seinen bis 2007 laufenden Vertrag am Canstatter Wasen erfüllen und der A-Jugend somit als Trainer erhalten bleiben.

Anzeige

"Es war ein sehr freundschaftliches Gespräch", betonte Kleitsch, der jedoch auch erwähnte, dass man sich das alles hätte sparen können. "Wir konnten alle Missverständnisse ausräumen." Im Vorfeld hatten Äußerungen von VfB-Jugendleiter Frieder Schrof, Kleitsch solle die A-Jugend aufgeben und dafür die B-Junioren trainieren, für Unmut beim Kirchheimer Erfolgs-Coach gesorgt.

Der ist nun erstmal froh, dass er seine Arbeit bei den "Roten" fortsetzen kann und blickt auch schon über das Ende seines Kontrakts hinaus: "Ich kann mir nach 2007 sehr gut vorstellen, beim VfB weiterzumachen." Auch mit dem neuen Cheftrainer der Profis, Signore Trapattoni hofft er auf eine enge Zusammenarbeit. Immerhin hat beim Trainingsauftakt des Bundesligisten am Montag mit Serdar Tasci (Abwehr) ein Spieler aus Kleitschs Reihen teilgenommen.

Nach dem ganzen Hickhack um seine Person fährt Kleitsch nun erstmal in Urlaub. "Es geht nach Italien", verriet er, fügte aber augenzwinkernd hinzu, dass man das bei der momentanen Hitzewelle in Deutschland ja gar nicht bräuchte.

pet