Lokalsport

Happyend im Verfolgerduell

Die Tischtennisspieler des VfL Kirchheim mischen in der Verbandsklasse weiter im "Konzert der Großen" mit: Im Verfolgerduell gegen die SG Schorndorf gab es einen 9:5-Erfolg der Tabellendritte VfL hielt den Tabellenvierten SG erfolgreich auf Distanz.

KIRCHHEIM Revanche geglückt: Nach der Hinrunden-Niederlage gewann Tischtennis-Verbandsklassist VfL Kirchheim das Duell gegen die SG Schorndorf mit 9:5. Vor dem Spiel gab es allerdings erst einmal eine Hiobsbotschaft: Andreas Rohr konnte auf Grund von Knieproblemen nicht spielen. Für ihn rückte Tobias Braun ins VfL-Team. Auch die SG Schorndorf trat personell gehandicapt an.

Anzeige

Durch die Umstellung ergaben sich auch neue Doppel-Paarungen. Auf Seiten des VfL traten mit Hummel/Kleefeld und Stoll/Schorradt allerdings zwei bereits erprobte Paarungen an. Hohl/Braun, die neue VfL-Paarung, hatte es gleich mit dem Spitzendoppel der Gäste Jancsa/Szeker zu tun und verlor in drei Sätzen. Besser machten es die beiden anderen Doppel, die jeweils klar gewannen.

Die ersten Einzelpaarungen mussten VfL-Spitzenspieler Klaus Hummel und Mannschaftsführer Michael Hohl gegen Szeker und Jancsa bestreiten. Hohl vergab in den ersten beiden Sätzen klare Führungen und unterlag in drei Sätzen. Hummel spielte am Nebentisch äußerst konzentriert auf und gewann souverän in vier Sätzen. Einen wahren Tischtenniskrimi lieferten sich Axel Schorradt und sein Gegner Tomaschek. Schorradt musste sich in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben. Nachdem Steffen Stoll seine Partie gegen Rak ebenfalls abgeben musste, schien die Partie zu kippen.

Doch dann kam der erste Auftritt des hinteren VfL-Paarkreuzes. Michael Kleefeld und Tobias Braun zeigten ihre ganze Klasse und sorgten für die erneute VfL-Führung. Eine Galavorstellung lieferte dann die Nummer eins des VfL Klaus Hummel in seiner zweiten Partie gegen Jancsa ab. Er gönnte dem Schorndorfer Spitzenspieler keinen Satzgewinn und setzte sich in drei Sätzen durch. Der Niederlage von Michael Hohl folgte die Schlüsselpartie Axel Schorradt gegen Rak. In einem erneuten Fünfsatzmatch konnte sich der Kirchheimer "Oldie" in der entscheidenden Phase knapp mit 11:9 durchsetzen. Die Niederlage von Steffen Stoll gegen Tomaschek fiel auch nicht stärker ins Gewicht, da am Nebentisch Tobias Braun eine erneut starke Leistung ablieferte und den achten VfL-Punkt sicherte.

Den Schlusspunkt setzte der Brasilianer im VfL-Team Michael Kleefeldt.

Er setzte sich deutlich in drei Sätzen durch und sorgte dadurch für den umjubelten (neunten) Schlusspunkt in dieser Partie.

pm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim SG Schorndorf 9:5: Hummel/Kleefeldt Rak/Seeger 3:0, Hohl/Braun Jancsa/Szeker 0:3, Stoll/Schorradt Tomaschek/Schmid 3:1, Hummel Szeker 3:1, Hohl Jancsa 0:3, Schorradt Tomaschek 2:3, Stoll Rak 1:3, Braun Seeger 3:1, Kleefeldt Schmid 3:1, Hummel Jancsa 3:0, Hohl Szeker 0:3, Schorradt Rak 3:2, Stoll Rak 1:3, Braun Schmid 3:1, Kleefeldt Seeger 3:0.