Lokalsport

Harte Strafe für sorglose Gastgeber

Spannung bis zum Schluss bekamen die Zuschauer am Samstag in den Jesinger Lehenäckern geboten. Am Ende entschied ein von Antonio Portale verwandelter Elfmeter die Partie mit 4:3 zugunsten der SGEH. Das Derby erfüllte alle Erwartungen. Zahlreiche Chancen hüben wie drüben ließen die Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Für den TSV Jesingen ging eine Serie von neun Spielen ohne Niederlage zu Ende.

KIRCHHEIM Die Gäste von der Berghalbinsel erwischten einen optimalen Start und gingen mit dem ersten Angriff gleich in Führung. Danell Stumpe verwertete eine Flanke von Parotta zum 0:1. Jesingen zeigte sich davon unbeeindruckt und konnte bereits zwei Minuten später durch Marc Augustin ausgleichen. Im direkten Gegenzug verpasste Parotta nur um Zentimeter die erneute Gästeführung, als er eine Hereingabe verfehlte. Besser machte es TSV-Torjäger Michael Thon, als er allein aufs Tor zulief und Rechner in der 9. Spielminute keine Chance ließ.

Anzeige

Es kam noch besser für die Gastgeber: Heiko Blocher setzte sich im Strafraum durch und nur drei Minuten später war wieder Thon zur Stelle und erhöhte auf 3:1. Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Spiel allmählich. Jesingen ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen und die sandten durch einen Schuss von Stumpe wieder ein erstes Lebenszeichen aus. Nach einer Flanke stand dann Parotta goldrichtig und erzielte den Anschlusstreffer (28.). Danach versäumten es Schweiger und Thon, nach einem Querpass den alten Abstand wieder herzustellen (30.). Die SGEH drückte nun mächtig aufs Tempo und vergab durch Kadoic und Portale leichtfertig zwei Großchancen. In dieser Phase konnte sich Jesingen bei ihrem starken Keeper Karahoda bedanken, der die Führung zunächst noch festhielt.

Die zweite Hälfte hatte dann nicht mehr die Klasse des ersten Durchgangs. Trotzdem ging es auf beiden Seiten hoch her. Die Gäste drückten weiter aufs Tempo und drängten auf den Ausgleich, doch die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatte Jesingen durch einen Kopfball von Müller. Nach 55 Minuten war es dann so weit: Kadoic staubte zum 3:3-Ausgleich ab. Danach ließ der Druck der Gäste merklich nach, und Jesingen kam wieder mehr ins Spiel und zu einigen Chancen. Ein Schuss von Schweiger wurde noch abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei. Ercan Güllüs Versuch aus 30 Metern entschärfte Rechner. Glück hatten die Gäste, als Karatailidis nach einem Schweiger-Schuss auf der Linie klären konnte (66.). Die SGEH hatte durch Parotta und Nachtmann nach einem Konter ebenfalls noch zwei gute Möglichkeiten.

Als sich alle bereits mit einem Remis abgefunden hatten, kam Attore im Strafraum zu Fall, und Portale verwandelte fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit den Elfmeter zum entscheidenden Siegtreffer.

uwTSV Jesingen:

Karahoda - M. Augustin (85. Dettinger), Schleser, Maier, Güllü - D. Augustin, Blocher, Schweiger, Grillo - Thon, C. Müller (80. Cetinkaya).SGEH:

Rechner - Musiol, S. Laderer (46. Turan), Weger, Nachtmann - Karatailidis, Pereira (32. Attore), Stumpe (75. F. Laderer), Kadoic - Portale, Parotta.Tore:

0:1 (1.) Stumpe, 1:1(3.) M. Augustin, 2:1, 3:1 (9.,12.) Thon, 3:2 (28.) Parrotta, 3:3 (55.) Kadoic, 3:4 (85.) Portale (FE).Gelbe Karten:

Schleser, Schweiger, C. Müller, M. Augustin, Thon - Musiol, Stumpe, Turan.Schiedsrichter:

Marc Popanda (Langenau).Zuschauer:

150