Lokalsport

Harter Job für die Verteidigung

Gegen den USC Freiburg geht es für die Kirchheimer Zweitligabasketballer am morgigen Samstag (19.30 Uhr) wieder um zwei wichtige Punkte. Vier Plätze und vier Zähler trennen Kirchheim und Freiburg in der Tabelle entsprechend ernst nehmen die Knights um ihren Headcoach Pat Elzie die Partie im Breisgau.

THOMAS AUERBACH

Anzeige

KIRCHHEIM Die Saison begann für Kirchheim und Freiburg zunächst völlig gegensätzlich. Während die Knights mit zwei Überraschungssiegen starteten und sich so eine Weile im Tabellenmittelfeld wiederfanden, schien Freiburg am Tabellenende für einige bereits abgeschrieben. Am Ende der Hinrunde stand Platz 14 zu Buche. Aber der USC verstärkte sich mit neuen Spielern und schaffte die Wende. Früher als die VfL Kirchheim Knights legte man den Schalter um und konnte sich mit einer bislang starken Rückrunde auf Platz zehn der Liga vorarbeiten. Fünf Siege in neun Spielen unter anderem auch gegen Top-Teams wie Jena, Langen und Chemnitz fuhren die Breisgauer ein.

In den verbleibenden Spielen dürfen sie sich nun, wie Kirchheim auch, ausschließlich mit Gegnern aus der unteren Tabellenhälfte messen. Aber dort ist die Luft dünn geworden. Sechs Teams trennen nur vier Punkte voneinander. Abstieg oder Klassenerhalt liegen also eng beieinander. Kirchheims Coach Pat Elzie nimmt die Aufgabe in Freiburg deshalb sehr ernst. In einer Analyse im Mittwochstraining stimmte er die Mannschaft auf die schwierige Aufgabe ein. "Freiburg ist ein starkes Team, hat einen guten Trainer und die viertbeste Offensive der Liga, das wird also eine ganz, ganz harte Aufgabe, vor allem für die Verteidigung."

Aber auch die Kirchheimer nehmen durchaus Selbstvertrauen mit in den Breisgau. Drei Siege in fünf Spielen seit der Verpflichtung von Pat Elzie können sich sehen lassen. Neben dem Dauerverletzten Wilu Lenger schauten sich am Mittwoch auch Kosta Karamatskos und Kai-Uwe Kranz das Training von der Bank an. Karamatskos musste nach einer Kniebehandlung einen Tag pausieren. Kranz kuriert eine leichte Meniskusverletzung aus dem Spiel gegen Ehingen aus. Dank medizinischer Behandlung sind aber beide nach Stand der Dinge morgen einsetzbar.

Ein vertrautes Gesicht war diese Woche wieder im Training der Knights zu sehen. Darly Ifuly, 18-jähriges Nachwuchstalent und bereits in der Regionalliga mit im Kirchheimer Kader, trainierte mit den Knights zusammen. Nach Verletzungspech im letzten Jahr spielte Ifuly in der Nachwuchsbundesliga bei der SG Ludwigsburg/Tübingen. Am vergangenen Samstag unterstützte er als Joker die zweite Mannschaft des VfL Kirchheim beim Sieg gegen Tabellenführer Haiterbach. Knights-Coach Pat Elzie fand schnell Gefallen an ihm: "Er ist ein echtes Talent, hat eine gute Athletik, einen guten Wurf und einen tollen Zug zum Korb. Ich kann mir gut vorstellen, ihn in Zukunft einzusetzen."

Am Samstag, 19.30 Uhr, in der Sepp-Glaser-Halle im Freiburger Stadtteil Rieselfeld, gilt es nun erst einmal, dem USC Paroli zu bieten und nach Möglichkeit den 97:91-Sieg aus der Hinrunde zu wiederholen. Das Hauptaugenmerk der Knights wird aber neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Verteidigung der Hauptakteure Sean Hampton (23,3 Punkte pro Spiel), Tony Ramport (16,9) und Larry Johnson (14,9) liegen.