Lokalsport

Hartes Stück Arbeit

Knights machen es gegen Leitershofen lange spannend

Nach vier Niederlagen in Folge haben Kirchheims Basketballer die Negativserie in der Pro A gestoppt. Gegen den Tabellenletzten BG Leitershofen/Stadtbergen erkämpften sich die Knights mit 99:90 (49:46) wichtige Punkte im Kampf ums Heimrecht in den Play-offs. Der Sieg war allerdings hart erarbeitet.

VfL Kirchheim Knights - BG LeitershofenDevin Uskoski beim Korbleger gegen Skyler Bowlin (Leitershofen , vorne) und Dewayne Richa
VfL Kirchheim Knights - BG LeitershofenDevin Uskoski beim Korbleger gegen Skyler Bowlin (Leitershofen , vorne) und Dewayne Richardson (Mitte links, Leitershofen)

Kirchheim. Beim Duell mit den zuletzt stark verbesserten Augsburgern wurde das Publikum in Kirchheim Zeuge von 23 erfolgreichen Dreipunktewürfen auf beiden Seiten. Erfolgreichster Ritter war Cedric Brooks mit 20 Zählern, Ahmad Smith zeigte nach seiner zweiwöchigen Verletzungspause mit 15 Punkten und 10 Assists, dass er wieder der Alte ist.

Anzeige

Kirchheim begann zwar druckvoll, doch der Tabellenletzte unterstrich seine derzeitige Form, die vergangene Woche zum Sieg gegen Düsseldorf geführt hatte. Erst eine Dreier-Serie von Menck, Smith und Uskoski ließen die Hausherren auf 19:10 davonziehen, doch Leitershofen verkürzte bis zum Ende der ersten zehn Minuten auf 22:17. Auch im zweiten Spielabschnitt blieb Kirchheim zunächst in Führung, setzte sich bis auf 37:26 ab, doch dann geriet der Knights-Motor gehörig ins Stocken. In der Offensive viel zu statisch, in der Defensive meist einen Schritt zu spät. Leitershofen kam immer wieder heran. Besonders Ex-BBL-Spieler Jan Lipke bereitete der Knights-Defensive größte Probleme. Als Skyler Bowlin mit der Halbzeitsirene einen Treffer aus der Distanz einnetzte, ging es beim Stand von 49:46 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang gingen die Knights zunächst wieder zielstrebiger zur Sache. Nach sieben Zählern in Serie von Cedric Brooks lagen die Kirchheimer zwischenzeitlich mit 62:54 vorn, zwei Distanztreffer der Gäste und wiederkehrende Schwächephasen in der Defensive ließen Leitershofen erneut aufschließen, sodass Dewayne Richardson kurz vor Ende des dritten Viertels sogar den Ausgleich erzielte. Dank eines Dreiers von Sebastian Adeberg ging es mit einer Kirchheimer 69:66-Führung in die letzten zehn Minuten.

Jetzt begann das große Zittern: Die Gäste übernahmen das Kommando, Kirchheim agierte hektisch. Die US-Amerikaner Skyler Bowlin und Corey Hassan sorgten innerhalb kürzester Zeit für drei Treffer von der Dreierlinie, ehe Jan Lipke sechs Minuten vor dem Ende den 79:74-Vorsprung für seine Mannschaft besorgte. Cedric Brooks fand die passende Antwort: Sein enorm wichtiger Dreier brachte die verunsicherten Ritter wieder auf Kurs, bevor Devin Uskoski zum 80:80-Ausgleich traf. Erneut war es im Anschluss der starke Bowlin, der für Leitershofen von der Dreierlinie kontern konnte, Punkte von Sebastian Adeberg und ein weiterer Distanztreffer von Ahmad Smith ließen Kirchheim knapp drei Minuten vor Schluss aber wieder mit 85:83 in Front gehen.

Nach einer Gästeauszeit legten Smith und Brooks, die den kompletten zweiten Durchgang ohne Unterbrechung durchspielten, vorentscheidend nach, ehe die beiden US-Guards den Heimsieg in den Schlusssekunden endgültig in trockene Tücher bringen konnten, um am Ende einen hart umkämpften 99:90-Erfolg zu bejubeln.