Lokalsport

Hauff fährt knapp an erstem Sieg vorbei

Philipp Hauff vom VfL Kirchheim und Manuela Schmohl vom SC Unterensingen waren die herausragenden Skirennläufer beim SSV-Supercup in Mellau. Während Hauff beim Slalom der Sprung aufs Treppchen gelang, trumpfte im Vorfeld Schmohl als neue Schwäbische Jugendmeisterin im Slalom auf.

Mellau. Es war Verlass auf die beiden Aushängeschilder des Bezirks. Eingebettet in den Super-Cup des Schwäbischen Skiverbandes mit der zweiten von insgesamt vier Rennveranstaltungen, waren die Schwäbischen Jugendmeisterschaften. Hier war Manuela Schmohl eine Klasse für sich. Mit absoluter Laufbestzeit im zweiten Durchgang (50,04 s) distanzierte sie selbst Svenja Hujara (SV Neuenbürg) als Damensiegerin um über eine Sekunde (51,08). Am Ende fehlten ihr gerade mal neun Hundertstel zum Gesamtsieg, den Hujara im ersten Lauf he­rausfuhr. Eine starke Leistung an beiden Tagen zeigte die Kirchheimerin Christine Gerber. Für den TV Unterlenningen startend, überraschte die 26-Jährige sowohl im Slalom mit dem elften Gesamtrang als auch als Zehnte im Riesenslalom. Mit ihr hat der Bezirk eine ausgezeichnete Jugendtrainerin, die es versteht, den Nachwuchs zu begeistern, was gerade im Jugendrennsport von entscheidender Bedeutung ist.

Wenn‘s läuft dann läuft‘s. Philipp Hauff vom VfL Kirchheim präsentiert sich in dieser Saison in Hochform. Nach dem guten Saisonauftakt beim Schwabenpokal in Kaunertal setzte der 20-Jährige nun in Mellau beim Slalom noch eins drauf und fuhr hinter Magnus Wolf vom VfL Pfullingen als Zweiter aufs Podium. Den Grundstein legte er im ersten Lauf mit einer dreiviertel Sekunde Rückstand auf Wolf. Ein kleiner Fehler im zweiten Lauf (nur 13. Zeit) brachte ihn dann fast um den Lohn. Doch die Konkurrenz kam nicht mehr ganz heran.

Mit viel Selbstvertrauen ging Hauff tags darauf in den Riesenslalom. Aufgrund des schlechten Wetters konnte nur ein Durchgang gefahren werden. Dementsprechend waren die Zeitabstände der Top-Ten-Läufer gering. Mit etwas Glück hätte es für Philipp Hauff der erste Sieg in dieser Saison werden können. Am Ende fehlten 65 Hundertstel zum Triumph auf den Überraschungssieger Moritz Reulein vom TSV Erbach, der als Jahrgangsjüngster (93) den Jugendtitel gewann. Hauff wurde Fünfter. Einen guten Einstand nach seinem einjährigen Auslandsaufenthalt in den USA gelang Timo Dalm (SAG Göppingen) mit dem 14. Gesamtrang. Erfreulich aus Sicht des Bezirks Mittlere Alb war das Abschneiden der „jungen Wilden“ aus der Teckregion. Alexander Henzler vom TV Unterlenningen kam bei den Jugendmeisterschaften im Riesenslalom auf den 9. Platz, Kai Mehlstäubl vom TV Neidlingen rundete als Zehnter ein starkes Rennen ab. mm

Anzeige