Lokalsport

Heimserie hält nur eine Halbzeit

Einen herben Rückschlag im Titelkampf musste der TSV Jesingen im gestrigen Heimspiel gegen den TSV Neckartailfingen hinnehmen. Am Ende gewannen die Gäste verdient mit 3:1 Toren.

KIRCHHEIM Mit der siegreichen Anfangself der Vorwoche wollte Jesingens Trainer Klaus Müller auch dem TSV Neckartailfingen ein Bein stellen. Doch schon von Anfang an wurde deutlich, dass dies nicht einfach werden würde. Die Gäste machten im Mittelfeld die Räume eng und ließen Jesingen damit nicht zur Entfaltung kommen. Kampf war Trumpf in der Anfangsphase, mit Torchancen hingegen geizten beide Teams.

Nach einer Viertelstunde beruhigte Jesingen das Spiel und kam wie aus dem Nichts zum Führungstreffer. Michael Thon kam an der Strafgrenze zum Schuss und erzielte unter gütiger Mithilfe von Gästetorhüter Frölich das 1:0. Jesingen kontrollierte nun das Spiel, kam aber zu keinen weiteren Chancen. In der wenig attraktiven ersten Hälfte mühten sich die Gäste im Mittelfeld redlich, konnten nach vorn aber keinerlei Akzente setzen.

Dies änderte sich im zweiten Spielabschnitt. Mit viel Schwung kamen die Gäste aus der Kabine und hatten gleich durch Kurz eine gute Möglichkeit. Nachdem Neumaier einen Freistoß über die Jesinger Abwehr setzte, war Ulm zur Stelle und erzielte den Ausgleich (49.). Fortan war der TSV Neckartailfingen das bessere Team. Die Hausherren fanden nicht ins Spiel zurück und konnten letztlich froh sein, dass Torhüter Feeß einen Schuss von Kurz noch über die Latte lenken konnte (56.).

Auffallend bei Jesingen waren die vielen verlorenen Zweikämpfe und Abspielfehler. Die Tailfinger Führung war nur noch eine Frage der Zeit. Die resultierte dann wieder aus einer Standardsituation. Der neu eingewechselte Gaidosch köpfte eine Freistoßflanke von Hiemer zum 2:1 ein (71.). In der Schlussviertelstunde versuchten die Hausherren nochmals das Blatt zu wenden. Oster und Kretschmar hatten jeweils nach Eckbällen gute Kopfballchancen, doch Gästetorhüter Frölich war diesmal auf dem Posten. Der TSV Jesingen warf nun alles nach vorne und lud die Gäste zum Kontern ein. Nachdem Kurz zunächst noch das Ziel knapp verfehlte (84.), machte er es zwei Minuten später besser und besiegelte mit dem 3:1 endgültig die erste Jesinger Heimniederlage.

uw

TSV Jesingen:

Feeß - M. Augustin, Schleser (46. Kretschmer), Spaarschuh, Blocher - D. Augustin, Grillo, Karlitepe( 60. Halimi), Oster - Thon, Schweiger (60. Heiland).

Anzeige