Lokalsport

Heimvorteil genutzt

Die Leichtathleten des Kreises Esslingen haben den Vergleichswettkampf mit Südpfalz-Rastatt/Bühl/Baden gewonnen.

Anzeige

Wendlingen. Im nigelnagelneuen Wendlinger Sportpark „Im Speck“ stellte vor allem die Südpfalz ein starkes Team, gewann bei den Jungen die Klassen A und B und lag auch bei der Klasse C hinter dem Kreis Rastatt nicht weit zurück. Die Schwäche der Pfälzer lag bei den Schülerinnen, wo der Kreis Esslingen weit voraus die Klassen A und B gewann. Dies war letztlich der Grundstein zum Gesamterfolg vor dem Vorjahressieger Südpfalz, der sich bei den Mädchen noch die jüngste Klasse C holte.

Bei den Schülern in der Altersklasse M15 hatten die Esslinger mit Patrick Genssle (LG Leinfelden) ein heißes Eisen im Feuer. Es dauerte aber bis zum letzten Wettbewerb – es liefen nur noch die Staffeln – bis durch ihn das Topergebnis fiel. Er schleuderte den Diskus auf 55,36 Meter, siegte hoch überlegen und verbesserte den Schüler-Kreisrekord von Fabian Schneemann (TSV Baltmannsweiler) aus dem Jahr 2002 (54,83 Meter). Dafür erhielt er den Ehrenpreis in dieser Klasse, zumal er noch das Kugelstoßen (13,91 m) und den Speerwurf (46,65 m) gewann.

In der M14 ging der Ehrenpreis an Mark Salzer von der TG Nürtingen für seine 15,57 Meter mit der Kugel. Salzer siegte auch im Speerwurf mit 48,38 Metern und hatte mit dem Diskus Schwierigkeiten, überhaupt in die Wertung zu kommen. Nach drei ungültigen Durchgängen blieb ihm im vierten Versuch nur noch der Standwurf auf 39,10 Meter. Dies reichte nicht zum Sieg.

Die Südpfalz dominierte die M13 fast in allen Wettbewerben. Es blieb dem Kirchheimer Max Epple vorbehalten, mit 13,74 Metern im Kugelstoßen diese Serie zu durchbrechen und den Ehrenpreis zu kassieren. Stark war in der M12 der Zeller Mittelstreckler Heritier Kumbuya, der überlegen den 1 000-Meter-Lauf in 3.00,18 Minuten gewann.

Die Schülerinnen waren insgesamt gesehen der Garant für den Erfolg des Kreises Esslingen. Das begann in W15 durch Sandra Füseler (LG Neckar/Erms) mit 12,46 Sekunden über 80 Meter Hürden. Die Nürtingerin Denise Schumacher holte sich die 800 Meter überlegen in 2.29,75 Minuten.

In der W14 siegte der Kreis ganz klar. Marina Gienger (LG Teck) holte den 100-Meter-Sprint in 13,14 Sekunden und Hannah Niemeyer (VfL Kirchheim) gewann die 800 Meter sicher in 2.29,94 Minuten nach einem spannenden Zweikampf mit Denise Schumacher. Katharina Mühleisen (LG Filder) siegte sicher im Diskuswerfen (23,01 Meter). Bianca Stolz (TSV Wendlingen) hieß die überzeugendste Athletin dieser Altersklasse mit drei Siegen. 10,22 Sekunden über 75 Meter, 5,11 Meter im Weitsprung und 10,01 Meter mit der Kugel hießen ihre Siegergebnisse. Jennifer Pientka vom TSV Oberboihingen schloss sich hier mit dem überraschenden Speerwurf-Erfolg mit 33,77 Metern an. Keinen Sieg gab es in W12 für den Kreis Esslingen. Hier agierte die Südpfalz mit der Dreifachsiegerin Nadine Schlegel ungemein erfolgreich.

Die Südpfalz war auch in der W11 vorne mit dabei, doch hier hatte auch der Kreis Esslingen Topathletinnen. Nina Wilke (LG Esslingen) siegte über die 800 Meter mit 2.40,62 Minuten. In der W10 blieb es Sena Ozdogan (LG Esslingen) mit 38,00 Metern im Ballwurf vorbehalten, den einzigen Sieg des Kreises Esslingen zu holen.

Die abschließenden Staffeln in allen Altersklassen brachten viel Spannung. Der Kreis Esslingen beeindruckte hier mit seinen Auswahlen mit fast allen Erfolgen. pk