Lokalsport

Hendrik Reininger landet Hattrick

220 Läuferinnen und Läufer traten bei der 8. Auflage des Alfred-Kleefeldt-Gedächtnislaufes in Wendlingen unter das Startbanner und sorgten mit begeisterten Zuschauern für prächtige Stimmung im Lauter-Stadion. Den Hauptlauf über sechs Kilometer gewann zum dritten Mal in Folge der Wendlinger Hendrik Reininger.

ROLF BAYHA

Anzeige

WENDLINGEN Zunächst sah es allerdings nicht nach einem klaren Sieg des im gelben Sport-Schweizer-Trikot laufenden Lokalmatadoren aus. Hendrik Reininger kämpfte am Beginn der zweiten von drei zu laufenden Runden ums Stadion und entlang der Lauter noch hinter seinem Köngener Vorjahresrivalen Christian Deuschle, der für die LG Badenova Nordschwarzwald am Start war und fest entschlossen war, sich dieses Mal nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Doch schon nach drei Kilometern drehte der 19-jährige Reininger den Spieß um, drückte aufs Tempo und nahm mit seiner Zeit von 19:14 Minuten seinem um ein Jahr älteren Konkurrenten bis ans Zielband noch neun Sekunden ab. Den dritten Rang erkämpfte sich der für die LG Esslingen laufende Steffen Häntzschel (19:49).

Auch bei den Frauen konnte Annette Bendig, die mit energischen Schritten zur Sache ging und weit vor ihrer Verfolgerin Monika Pletzer von der LG Filder eine tadellose Vorstellung gab, ihren Vorjahressieg wiederholen. Mit 21:29 Minuten war sie sogar drei Sekunden schneller als im vergangenen Jahr. Für die Filder-Läuferin blieb die Uhr bei 25:05 Minuten stehen. Ihr folgte auf dem dritten Rang LG-Kollegin Daniela Müller (25:17).

Starke Zeiten liefen mit 20:39 Minuten der Frickenhausener Rudolf Pletzer, Erster der M 55, und mit 24:45 Minuten der mehrfache Deutsche Seniorenmeister Walter Koch (Jahrgang 1939) von der LG Filder. Ebenfalls in guter Form präsentierten sich die Seniorenläufer Peter Schweizer (20:05), Karl Schnizler (20:49) und der Vorjahresdritte Heinz Bullmer (21:05).

Auch bei den Kleinen ging es mit Ehrgeiz zur Sache. Die Knirpse lieferten sich spannende Wettkämpfe über die 400-Meter-Stadionrunde. Die Schüler D, die fast alle vom Ausrichter TSV Wendlingen kamen, hatten 800 Meter zu überstehen. Die Schnellsten waren die Lokalmatadoren Fabian Schuhmaier (1:26,31) und Ronja Kleefeld (1:46:33) sowie Joshua Aldinger (3:00,76), ebenfalls TSV Wendlingen sowie Sophie Bender vom TSV Köngen (3:21,06). Erste im Lauf der Schüler A, B und C, der über eine 2000-Meter-Runde des Hauptlaufes ging, waren die Wendlinger Stephan Mögerle (7:35,86) und Jana Schubert (8:20,30).

INFODer Wendlinger Alfred Kleefeldt war dreimal Deutscher Meister über 5000 Meter, im Jahre 1954 bei den Junioren, 1959 und 1960 bei den Aktiven. Mit seinen sportlichen Leistungen sorgte er nicht nur für legendäre Sportfeste in Wendlingen, die er selbst organisierte, sondern er legte auch den Grundstein für die Stadionanlage des TSV Wendlingen. Sein im Jahre 1969 in Berlin gelaufener Kreisrekord über 5000 Meter (14.09,8 Minuten) wurde erst 1994 von Kim Bauermeister verbessert (13:47,38). Ein besonderes Anliegen war Alfred Kleefeldt die Förderung junger Sportler.