Lokalsport

Herren überraschen

Unverhofft kommt oft: Die Verbandsligakegler des VfL Kirchheim sind auch im zweiten Saisonspiel ungeschlagen geblieben und liegen nun auf Platz zwei der Tabelle.

KIRCHHEIM Zum zweiten Sieg im zweiten Spiel kamen die Verbandsligaherren der VfL-Sportkegler überraschend beim BKSV Stuttgart-Nord mit 5441:5356 Leistungspunkten. Nachdem die Gastgeber aus Stuttgart in der Vorwoche noch voll überzeugen konnten, fuhr der VfL-Tross mit gemischten Gefühlen in die Landeshauptstadt. Am Start schenkten sich beide Teams nicht viel, denn Wolfgang Halama mit 929 und Peter Leitner mit 860 Leistungspunkten, erzielten deren vier mehr als der BKSV. Im Mittelspiel erzielte Leihgabe Breunle 846 Holz und Markus Stark setzte mit 986 Kegeln und neuer persönlicher Bestleistung die Akzente. 102 Holz war nun der Vorsprung für die Teckkegler und den ließen sich Joachim Deuschle mit 947 und Herbert Dambaur mit 873 Kegeln nicht mehr nehmen. In der Tabelle belegt der VfL nun ungeschlagen den zweiten Platz.

Anzeige

Erneut Schwäche zeigten die Verbandsliga-Damen beim Liga-Neuling aus Crailsheim. 2454 Kegel sind auch auf einer schwer zu spielenden Bahn für diese Klasse zu wenig. Nur 14 Holz lagen die Damen zu Beginn zurück. Heike Schubert und Heidi Noss erreichten 410 und 408 Holz und waren den Gastgebern nahezu ebenbürtig. Carina Grolig und Antonia Hoi brachten 419 und 413 Kegel zu Fall. Doch in diesem Durchgang setzten sich die Gastgeberinnen mit 106 Holz in Front. Ilka Klein mit 416 und Monika Zechner mit 388 Holz konnten daran auch nichts mehr ändern und mussten neidlos den Sieg des Aufsteigers anerkennen. Nach dem zweiten Spieltag ohne Punkte und auf dem letzten Tabellenplatz liegend, geht es schon mit dem Rücken zur Wand in das nächste Heimspiel.

Erneut mehr Holz als die erste erreichte die zweite Damenmannschaft. Mit 2460:2386 wurde der BKSV Stuttgart II nach Hause geschickt. Am Start sicherten sich die Damen 64 Plusholz und gaben diese bis zum Ende nicht mehr ab. Sigrun Grolig und Anita Deuschle überzeugten mit 422 und 432 Holz. Auch Angelika Graß mit 421 Kegeln und Karin Mayerhöffer mit 368 Punkten lagen im Soll. Heidi Stiffel (378) und die Tagesbeste Martina Hoi (439) rundeten das Ergebnis ab. Somit konnte der Aufsteiger im zweiten Spiel wieder die Punkte behalten.

Wie bei der ersten Damentruppe sieht es auch bei den Herren II aus. Mit 5025:5048 Holz musste man zu Hause gegen die Spvgg Feuerbach II die Segel streichen. Wie schon in der Vorwoche, gab es drei gute Ergebnisse und drei Schwachstellen. Für diese Klasse zu wenig erspielten sich Hoi (801), Scholz (822) und Glavica (827). Vertretbar, wenn zum Teil auch unglücklich, die 854 Holz von Och und Eichhorst. Bester auf den Merkelschen Bahnen war Heinz Merkl mit 867 Kegeln.

Die dritte Mannschaft mit einem überragenden Thomas Ristl (453) gewann bei den Wernauer Sportfreunden III mit 2352:2329 Leistungspunkten zwar knapp, doch dank einer tollen kämpferischen Einstellung verdient. Auf den gut zu spielenden Bahnen erreichten nur noch Kotz mit 412 und Grolig mit 400 Holz die ominöse 400er-Marke.

Zwölf Mann und nur einmal 400 Holz so das Resümee der vierten Mannschaft nach ihrem Gastspiel auf der neuen Anlage des KSV Weissach III. Das überragende Ergebnis erreichte Herbert Merkl mit 442 Punkten, doch am Ende waren dies immer noch sechs zu wenig gegen die Gastgeber. Die Punkte blieben mit 2263:2257 Holz dort.

ps