Lokalsport

Hier blühen Titelträume, dort kochen Abstiegsängste hoch

Am 5. März geht's offiziell weiter, am kommenden Wochenenende gibt's die ersten Nachholspiele: Die Mannschaften der Fußball-Kreisliga A stehen kurz vorm Ende der Winterpause. Vorm Ligastart '06 pendeln die Clubs aus der Teckregion zwischen Hoffen und Bangen: Bei den einen blühen Titelträume, die anderen bangen um den Klassenerhalt.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Etwas überraschend überwintert der TV Neidlingen in der Kreisliga-A-Staffel 2 an der Tabellenspitze. Die große Preisfrage lautet: Schaffen die "Lindachtaler" mit Trainer Volker Krissler nach 1999 wieder den Sprung in die Bezirksliga? Als größte Konkurrenten um den Aufstieg gelten der TSV Oberlenningen und der VfB Neuffen.

Aber selbst der FC Frickenhausen II, der an Position sechs platziert ist, glaubt noch an seine Chance. Spielleiter Dirk Schwarz gibt sich angriffslustig: "Wir wollen in die Relegation." Derweil war das Jahr erst ein paar Tage alt, da kam im Lenninger Tal der große Knall: Erfolgs-Spielertrainer Antonio Portale sagte dem TSV Oberlenningen servus. "Ich sehe hier keine Perspektiven", erklärte Portale. Hintergrund des Überraschungs-Abgangs, der nach Bekanntwerden einschlug wie eine Bombe: "Der Trainer wollte, dass wir in der Winterpause neue Spieler kaufen. Dazu waren wir nicht bereit, weil uns sonst die eigenen Leute weglaufen würden", wie TSVO-Spielleiter Heinz Klingler erfuhr.

Doch der Tabellenzweite hat schnell eine Alternative gefunden: Aus den eigenen Reihen wurden Yusuf Cetinkaya (29) und Nikolaos Filios (25) als neue Übungsleiter rekrutiert. "Wir werden bis zum Schluss vorne in der Tabelle dabei sein", prophezeit Klingler.

Beim TV Neidlingen hat Trainer Volker "Vogge" Krissler den personellen Umbruch bisher hervorragend geschafft. Junge Spieler wurden gut integriert. Verlassen hat Stammkeeper Benjamin Hipp (20) den Verein: Ihn zog's nach Neckarhausen. Jetzt bekommt der 20-jährige Andreas Rittmann, ein Eigengewächs, eine Bewährungschance. Krissler: "Der Andreas ist sehr talentiert. Der wird es schaffen."

Die restlichen Teckvereine müssen sich noch mehr oder weniger große Sorgen um den Klassenerhalt machen. Am besten steht tabellarisch noch der TSV Weilheim da. Dabei hat das Team von der Limburg zu Beginn der Saison fast den kompletten Sturm verloren: Kai Hörsting (TSV Köngen) und Ferdi Yildirim (TSV Oberboihingen) rissen ein Loch in den Kader. Mit den beiden Neuzugängen Paulo Sousa und Cengiz Akseki (beide vom TSV Ohmden) hat Trainer Jürgen Fritsch nun wieder etwas mehr Alternativen.

Beim AC Catania kritisiert(e) Spielleiter Pasquale Martinelli öfters mal die "mangelnde Disziplin" seiner Mannschaft. Ob sich die Catanesi künftig am Riemen reißen? Der Klassenerhalt müsste für die Truppe freilich machbar sein. Selbstkritik übt auch der spielende Abteilungsleiter Frank Linsenmayer vom TSV Holzmaden: "Bei uns fehlt der Dampf." Die Brühl-Mannschaft gilt als launische Diva, mal spielt sie gut, mal schlecht. Ob sie ihre leistungsmäßige Wankelmütigkeit abstellen können? Nur mickrige zehn Punkte brachten die SF Dettingen bisher zusammen. Die Folge: Die Mannschaft steht auf einem Abstiegsplatz. Dass Interimscoach Peter Kuch die Mannschaft bis zum Saisonende betreut, kann ein Vorteil sein für den scheidenden SFD-Abteilungsleiter Günther Sigel ist es einer: "Kuchs Erfahrung ist bitter notwendig." Hoffnungsträger sind auch die Neuzugänge Roberto Gaviano (AC Catania) und Gökhan Caglar (SG Schorndorf). Sigel: "Ein guter Start in die 13 Endspiele für uns ist die halbe Miete für den Klassenerhalt."

Der Startschuss 2006 mit dem ersten kompletten Kreisliga-A-Spieltag erfolgt am 5. März. Gewissermaßen als Ouvertüre dazu gibt's am kommenden Samstag die Nachholspiele VfB Neuffen TSV Weilheim, TSV Oberlenningen AC Catania Kirchheim und TV Bempflingen TSV Oberboihingen.