Lokalsport

Hiller zieht Gästen den Zahn

Handball-Bezirksliga: Weilheimer klettern nach Heimsieg auf Platz sieben

Vierter Sieg im vierten Heimspiel der Rückrunde für die Bezirksligahandballer des TSV Weilheim. Gegen Tabellennachbar TSV Wolfschlugen II gelang ein 33:25 (15:12)-Erfolg, durch den die Weilheimer vorbei an den Gästen auf Platz sieben der Tabelle zogen.

Weilheim. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, freute sich ein sichtlich erleichterter Weilheimer Trainer Jochen Blum nach Spielende. Die Wolfschlugener Reserve erwies sich als der erwartet hartnäckige Gegner. Die Weilheimer benötigten vier Angriffe für den ersten Treffer, die Gäste hingegen begannen mit viel Schwung und führten schnell mit 2:0 (4.). Erst jetzt fand der TSV Weilheim ins Spiel. Durch zwei schöne Kreisanspiele von Marius Dotschkal auf Dominik Klett, sowie durch ein Foul an Patrick Seyferle bekamen die Weilheimer drei Siebenmeter zugesprochen. Timmy Hiller verwandelte allesamt souverän. Die Gastgeber gingen so 3:2 in Führung (7.).

Anzeige

Allerdings blieb die Anfangsphase ausgeglichen. Die Gäste waren bemüht, lange Angriffe zu spielen und warteten geduldig, bis sich gute Torchancen ergaben. Vor allem gegen die Wolfschlugener Rückraumspieler Simon Steiger und Jens Kazmaier stand die Weilheimer Defensive anfangs zu passiv. Mit zunehmender Spieldauer stellten sich die Limburgstädter jedoch besser auf die Wolfschlugener ein. Auch im Angriff wurden die Weilheimer Aktionen zwingender. Mitte der ersten Halbzeit hatten sich die Gastgeber einen 9:6-Vorsprung herausgespielt. Verworfene Tempogegenstöße und technische Fehler verhinderten allerdings eine höhere Pausenführung.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit versäumten es die Weilheimer, die Führung weiter auszubauen und brachten die Wolfschlugener zurück ins Spiel. Geführt von Sebastian Graf glichen die Gäste in der 36. Minute zum 18:18 aus. Es entwickelte sich nun ein ebenso spannendes wie nervenaufreibendes Spiel. Bis zum 20:20 erzielten beide Mannschaften im Gleichschritt die Tore. In der Schlussphase entschied Weilheims Timmy Hiller praktisch im Alleingang das Spiel. Mit 14 Toren zog er der Wolf­schlugener Reserve den Zahn. Somit konnten die Weilheimer den letztendlich deutlichen 33:25-Sieg herausspielen.

Die Weilheimer begannen schwach, fanden dann aber über die aggressive Abwehrarbeit zurück ins Spiel. In der entscheidenden Phase behielten sie die Nerven und gewannen somit verdient. Durch den Sieg schob sich der TSV Weilheim in der Tabelle an den Wolfschlugenern vorbei. Am kommenden Samstag treffen die Schützlinge von Jochen Blum auf die SG Hegensberg-Liebersbronn. Bei einem weiteren Sieg winkt dem TSVW der Sprung auf Platz sechs.pa

 

TSV Weilheim: Müske, Illi – Auweter (1), Dotschkal (4), Hiller (14/5), Holl (1), Klein (2), Klett (5), Mauch, Seyferle (2), S.Sigel, T.Sigel (4), Zettl

TSV Wolfschlugen II: Alber – Panos (1), Steiger (5), Buck (1), Peter (3), Kazmaier (2), Zimmermann (2), Plotzki (1), Jung, Jenz, Spreuer (2), Graf (8/7)