Lokalsport

Hindernisläufer suchenin Köngen die Meister

KÖNGEN Die baden-württembergischen Hindernislaufmeisterschaften der Leichtathleten am 8. Juni werden nach kurzfristiger Zusage vom TSV Köngen ausgerichtet werden. Nachdem der Leichtathetik-Verband Hände ringend nach einem Veranstalter gesucht hatte, sprangen die Köngener kurzerhand in die Bresche.

Anzeige

Der TSV Köngen besitzt mit der "Fuchsgrube" eines der wenigen Stadien mit Vollausstattung und ist damit auch für Hindernisläufe geeignet. Somit können die Wettbewerbe am 8. Juni im Stadion Fuchsgrube stattfinden. Von besonderem Interesse ist die Tatsache, dass an diesem Tag noch Qualifikationen für die deutsche Meisterschaft gelaufen werden können, sodass mit einer hochkarätigen Besetzungen des Teilnehmerfelder zu rechnen ist.

Damit richtet der TSV Köngen zwei Meisterschaften aus. Zusätzlich finden noch die württembergischen Senioren-Meisterschaften am 25. und 26. Juni statt. Durch die kurzfristige Zusage an den Verband erhofft man sich in Köngen natürlich Unterstützung für das nationale Abendsportfest am 23. Juli. Die Köngener Verantwortlichen stehen schon mit diversen Spitzenathleten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Kontakt.

So versucht man in erster Linie Lokalmatador Tobias Unger an den Start zu bringen. Aber auch mit Fabian Schulze (Zweiter der deutschen Hallenmeisterschaften im Stabhochsprung), Peter Rapp (deutscher Vize-Hallenmeister im Weitsprung), Astrid Kumbernuss (Weltmeisterin im Kugelstoßen), Peter Esenwein und Stefan Wenk (Speerwerfer) und Stefanie Lichtl (TG Nürtingen) ist der TSVK bereits im Gespräch.

pm