Lokalsport

Hinrunden-Flop als Motivationspille

VfL Kirchheim II will Wiedergutmachung

Spitzenduo vor unterschiedlichen Aufgaben: Während der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B, TSV Jesingen II, am Sonntag mit dem TV Neidlingen II eine vergleichsbar leichte Aufgabe erwartet, muss Verfolger VfL Kirchheim II gegen den SV Nabern ran – da werden Erinnerungen an das Hinspiel wach.

Anzeige

Kirchheim. Zwei Niederlagen hat die zweite Mannschaft des VfL Kirchheim bislang auf dem Konto – eine davon kassierte sie Anfang Oktober beim 0:1 auf dem Oberen Wasen in Nabern. Eine abermalige Pleite gegen den SVN würde die Kreisliga-A-Träume der Kirchheimer wohl zunichte machen. Geht es nach VfL-Coach Tonio Pepe, ist die Revanche für die schmerzliche Vorrundenniederlage fällig. „Ich hoffe, dass dies für meine Jungs Motivation genug ist.“ Mit Tatlici, Molinari, Schwarz und Keskin fehlen den Kirchheimern allerdings wichtige Leute. Personelle Anleihen aus der Oberligamannschaft oder den Juniorenteams sind nicht zu erwarten. Auf der anderen Seite hat Naberns Trainer Karl-Heinz Toparkus zwar auch Personalsorgen, meint aber dennoch: „Elf Leute werden auf jeden Fall auf dem Platz stehen und versuchen, die Kirchheimer erneut zu ärgern. Die müssen ja gewinnen, wir nicht.“

Das sieht man beim TV Neidlingen II ähnlich, der übermorgen Spitzenreiter TSV Jesingen II erwartet – TVN-Spielleiter Norbert Vögele weiß allerdings, dass die erste Mannschaft Priorität genießt. Nachdem dort schon einige ausfallen, wird die Zweite mit A-Jugendlichen verstärkt. „Möglich ist im Fußball alles, wir versuchen, Jesingen das Leben so schwer wie möglich zu machen.“ Die Rollenverteilung ist für Vögele klar: „Wir sind krasser Außenseiter, ein Punkt wäre schon super.“ TVN-Coach Jochen Hepperle fügt hinzu: „Je länger wir das Unentschieden halten, desto mehr ist möglich.“

Jesingens Spielertrainer Viktor Oster plagen ebenfalls Personalproblemen. Mit Kuch und Stolz fehlen zwar zwei Defensivleute, „doch der Dreier muss natürlich trotzdem her, bevor es Ende April in die heiße Phase mit den schweren Kalibern geht“, so der Jesinger Coach.

Für den TSV Ötlingen dürfte es etwas leichter sein, gegen Schlusslicht SV Reudern II Platz drei zu festigen, als für die SF Dettingen II, den vierten Rang beim TSV Schlierbach. Sowohl die Ötlinger als auch die Dettinger rechnen sich noch Chancen auf das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes aus. Bei drei (TSVÖ) beziehungsweise sechs (SFD II) Punkten Rückstand eine nicht einmal unberechtigte Hoffnung.

Die TG Kirchheim will gegen den TSV Weilheim II ebenso Anschluss an die Vorderplatzierten halten wie der TSV Holzmaden gegen die SGEH II. Zum Kellerduell kommt es zwischen dem TSV Owen und dem TV Unterboihingen II. kls/tb