Lokalsport

Hochkarätige Besetzung

HEIKO PAUL

Anzeige

KIRCHHEIM In Kirchheim starten nicht nur die acht Teams der 1. Frauen-Bundesliga. Das Turnevent beginnt am Samstag um 13 Uhr mit dem Wettkampf der acht Teams der 2. Bundesliga. Die Mannschaften kommen aus ganz Deutschland. Die WG Hamburg-Wedel reist aus dem hohen Norden an, ganz aus dem Süden kommt der TSV Illertissen. Nicht ganz so weit haben es die Turnerinnen aus den Teams TSG Backnang, TG Frankfurt und KTGw Heidelberg. Dazu stoßen die Mannschaften TG Breisgau, TS Großburgwedel und TV 08 Baumbach.

Auf 18 Uhr ist der Wettkampf der 1. Bundesliga terminiert. TT Toyota Köln, TT Stuttgart-Ulm, TUS 1846 Chemnitz-Altendorf, TUG Leipzig, TV Hoffnungsthal, TG Karlsruhe-Söllingen, TG Mannheim und der VfL Kirchheim werden sich um die Punkte streiten. Favoriten in Kirchheim sowie im Kampf um die Deutsche Meisterschaft sind Titelverteidiger TT Toyota Köln sowie Vize-Meister TT Stuttgart-Ulm. Im Kölner Team steht die Grand Dame des deutschen Turnens, Oksana Tschussovitina, die bei den Europameisterschaften im Sprung soeben die Silbermedaille gewann und im Mehrkampf den fünften Platz belegte. Kräftig verstärkt hat sich TT Stuttgart-Ulm durch die Nationalturnerin Katja Abel, eine der Hoffnungsträgerinnen im DTB. Dazu kommt Katja El-Halabi. Mit Kim Bui und Marie Sophie Hindermann sind weitere Nationalmannschafts-Mitglieder für das TT Stuttgart-Ulm an den Geräten.

Anja Brinker, im Mehrkampf bei der Europameisterschaft Zehnte, gehört zum TV Hoffnungsthal. Dieses Team hat zusätzlich WM-erfahrene, internationale Kräfte im Boot und dürfte für die Turnerinnen des VfL Kirchheim ebenfalls unerreichbar bleiben. Die VfL-Turnerinnen müssen versuchen, die verletzte Dorothee Henzler, Medaillengewinnerin bei der Jugend-EM, zu ersetzen. In welcher Besetzung die Riege antreten wird, will Trainer Dr. Herbert Leikov nach dem heutigen Abschlusstraining entscheiden. Einen Vierkampf turnen werden auf jeden Fall Nina Deuschle und Daniela Flaig, die beide in Topform sind. Und Nina-Florin Leikov, die abiturbedingt kürzer treten muss, geht an den Sprung und Stufenbarren, Carolin Riethmüller an ihr Lieblingsgerät, den Stufenbarren.

Ob die jüngst verpflichtete Stephanie Todt aus Dresden mehr als an ihrem Spezialgerät, dem Stufenbarren, zum Einsatz kommt, wird das Abschlusstraining zeigen.

Regionalliga am SonntagAm Sonntag turnen die 16 Mannschaften der Regionalliga in der Sporthalle Stadtmitte. In der ersten Gruppe ab 10 Uhr ist der TSV Berkheim mit dabei, ab 14 Uhr gehen unter anderen die TSG Tübingen und die Turnerinnen des TB Neckarhausen an die verschiedenen Geräte.