Lokalsport

Hochmotiviert im Allgäu: VfL-Mädchen holen den Landestitel

Die Mädchenmannschaft der D-Jugend des VfL Kirchheim hat das Landesfinale und somit die württembergische Meisterschaft im Kunstturnen für sich entschieden.

WANGEN Waren die Turnerinnen im Regionalfinale noch hinter den Konkurrentinnen aus Ludwigsburg Zweite, so haben sie sich am Wochenende revanchiert und den Wettkampf um den Landestitel für sich entschieden. Die D-Jugendmannschaft mit Dorina Bosch, Carina Balz, Lisa Kiedaisch, Theresa Blum, und Miriam Orth zeigten sich in Wangen im Allgäu hoch motiviert. Durch den zweiten Platz in der Qualifikationsrunde war ein Treppchenplatz in Reichweite, und es galt den Vorrundensieger, die Mannschaft des MTV Ludwigsburg, zu schlagen.

Anzeige

Die erste Disziplin, der Schwebebalken, entwickelte sich gleich zur Wackelpartie. Mit einem Geräteergebnis von 15,35 Punkten waren die Turnerinnen nach Ansicht der Betreuer durch die Kampfrichter sehr streng bewertet. Dieser Trend setzte sich dann aber bei allen Mitbewerbern gleichermaßen fort. Die Mannschaft aus Ludwigsburg hatte mit dem Stufenbarren begonnen und mit 16,30 Punkten die Führung übernommen. Im Anschluss an den Schwebebalken konnten die VfL-Mädchen am Boden die Nerven wieder beruhigen. Mit einem Polster von 16,15 Punkten wurden die Abzüge am Balken teilweise wieder ausgeglichen. Dennoch lagen nach zwei von vier Disziplinen die Ludwigsburger Mannschaft weiterhin vorne. Am Sprung und am Barren musste daher die erhoffte Entscheidung zugunsten der Kirchheimerinnen fallen. Ludwigsburg ging zum Sprung und Kirchheim hatte als letztes Gerät den Stufenbarren zu absolvieren. Während die Ludwigsburger am Sprung 15,10 Punkten erturnten, setzte sich die VfL-Mannschaft am Stufenbarren mit 16,10 Punkten durch. Der Gewinn des Landesfinales wurde erst bei der Siegerehrung offenbart. Mit knappem Vorsprung erturnten sich die VfL-Mädchen den ersten Platz mit 63,00 Punkten vor dem MTV Ludwigsburg (62,50). Die Mannschaft des TB Gingen belegte mit 61,35 Punkten den dritten Platz. Eine weitere Überraschung ergab sich für Lisa Kiedaisch. Sie war die beste Einzelturnerin.

Die Mannschaft der C-Jugend des VfL Kirchheim profitierte von der Absage von Mannschaften aus Baden und wurde dadurch für das baden-württembergische Landesfinale nachnominiert. Allerdings waren nur vier der fünf VfL-Mädchen bereit, kurzfristig zum Wettkampf anzutreten. Samantha Müller, Stefanie Hütter, Silja Weiss und Jessica Preuss stellten sich der Aufgabe. Die schon im Regionalfinale überlegene TSG Balingen war für die VfL-Turnerinnen nicht zu schlagen, aber ein Platz auf dem Treppchen wäre durchaus möglich gewesen. Am Sprung hatten die Kirchheimerinnen das beste Geräteergebnis aller angetretenen Mannschaften. Auch am Boden waren die VfL-Turnerinnen mit dem zweitbesten Mannschaftsergebnis auf Kurs. Am Schwebebalken konnten sie trotz einiger Patzer mithalten und lagen im Zwischenergebnis auf dem dritten Platz. Im letzten Durchgang mussten die VfL-Mädchen an ihr schwächstes Geräte, den Stufenbarren.

Dabei fielen sie hier zurück und belegten dann mit nur 0,15 Punkten Rückstand hinter dem TSV Ellwangen den fünften Platz.

asa/mp