Lokalsport

Höchststrafe für TSVN

Entscheidendes Gegentor in der 89. Minute

Die Siegesserie ist beendet. Nach fünf Siegen in Folge unterlag Fußball-Bezirksligist TSV Notzingen beim VfB Neuffen mit 0:1 (0:0). Eine Minute vor Schluss gelang dem Ex-Notzinger Spielertrainer Stefan Haußmann der entscheidende Treffer: Die Höchststrafe für die Gäste.

Neuffen. Trotz der Niederlage konnte TSVN-Trainer Ronald Witt seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Wir hatten heute einfach Pech“, diagnostizierte er. Die Eichert-Elf erspielte sich einige gute Einschussmöglichkeiten, die aber alle ungenutzt blieben. Dazu fehlte auch das nötige Glück als Roland Keck (30.) und Sascha Lukic (54.) nur das Aluminium trafen.

Für den Notzinger Übungsleiter war der TSVN das klar bessere Team und hätte, wie Witt sagte, bei besserer Chancenauswertung das Feld als Sieger verlassen müssen. Und dann lederte er los: „Für mich war der VfB Neuffen ein schwacher Gegner und hat mit solch einer Leistung in der Bezirksliga nichts verloren.“ Er nahm kein Blatt vor den Mund nach der 0:1-Niederlage, die offenbar tief gefrustet hatte.

Der Knackpunkt für den TSV-Coach waren die beiden verletzungsbedingten Ausfälle von Sascha Lukic und Ingo Schäfer. „Danach kam ein Bruch ins Spiel“, sah Witt einen Grund für die Niederlage. Dabei hatte der TSV Notzingen über weite Strecken des Spiels den Gegner im Griff und hätte schon früh in Führung gehen können, aber Neuzugang Sascha Lukic brachte das Kunststück fertig, aus fünf Metern das Tor nicht zu treffen (17.). Auch Torjäger Gabriel Andrijevic hatte kein Glück, als er völlig frei vor dem Tor patzte (37.). Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang zwei gute Möglichkeiten durch einen Freistoß von Stefan Haußmann, den Torwart Martin Habram gerade noch um den Pfosten lenkte (19.). Ein abgefälschter Schuss von Michael König verpasste sein Ziel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nur um Zentimeter.

Nach dem Seitenwechsel fast ein Auftakt nach Maß für die Gastgeber, doch Königs Schuss fand Notzinger Abwehrbeine – Eckball (46.). In der Folgezeit bekam die Eichert-Elf das Spiel besser in den Griff. Das einzige Manko war die schlechte Chancenauswertung. So kam es wie es kommen musste: Mit einem direkt verwandelten Freistoßtor erzielte Neuffens Spielertrainer Stefan Haußmann das nicht mehr für möglich gehaltene Siegestor (89.).

Was folgte, war ausgelassener Jubel bei den Gastgebern und tiefer Frust in Reihen des TSVN. kdl

VfB Neuffen: Rückenbaum – Koch, Rothweiler, Flammer, Nisi – Haußmann, Mutlu (46. R. Birkmaier), König, D. Birkmaier – Cadjenovic, Rückenbaum.

TSV Notzingen: Habram – Ruppert, Giehl, Uhlig – Birgler, I. Schäfer (71. Paric), Keck, Deuschle, Lukic (71. Mettang) – F. Schäfer, Andrijevic.

Tor: 1:0 Haußmann (89.).

Gelbe Karten: Mutlu, Nisi, R. Birkmaier – Lukic, Uhlig, Andrijevic.

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Stefan Jenninger (Aalen).

Anzeige
Anzeige