Lokalsport

Höhne hebt beim VfL-Kantersieg ab

Kirchheim. Die 27 Punkte, zehn Blocks und 18 Rebounds von Youngster Nicolas Höhne waren das Besondere am 82:49-Sieg der dritten Mannschaft der VfL-Basketballer beim Kreisliga-Schlusslicht TSV Wendlingen II.

Anzeige

Höhne wird am 14. März 20 Jahre alt, aber so ein Spiel hat der Zwei-Meter-Mann in seiner – zugegeben – erst kurzen Laufbahn (er ist Basketball-Quereinsteiger) noch nicht erlebt. Die meist noch jüngeren Wendlinger versuchten immer wieder, über den Blondschopf drüber zu werfen – zehnmal ohne Erfolg. Und was sonst von den Brettern abtropfte, war meist sowieso eine Beute der langen Arme des Nachwuchs-Centers. In der Offensive verwandelte er zudem viele Rebounds und so manches Zuspiel von Spielertrainer Uli Tangl (15 Assists), und so wurde der Samstagnachmittag in Wendlingen für ihn zum ersten Basketball-Höhepunkt.

Auch die anderen fünf Spieler hatten ihre Erfolgserlebnisse, so zum Beispiel Rückkehrer Max Zeller bei seinem Comeback im Kirchheimer Dress, der Sieg gegen den Tabellenletzten war so nie eine Frage.

Im letzten Saisonspiel will die „Dritte“ am kommenden Sonntag nun beim TV Derendingen IV gewinnen, dann wären die ersten drei Plätze der Kreisliga Nord endgültig in Kirchheimer Hand.ut

VfL Kirchheim III: Eder (2), Er (10), Höhne (27), Kuzaj (10), Tangl (26/2), Zeller (7)