Lokalsport

Höllentour auf Stollenreifen

Der Kirchheimer Jürgen Bauer und sein Partner Stefan Schiele kämpfen beim härtesten Mountainbike-Rennen der Welt um die Plätze. Start ist am morgigen Samstag in Mittenwald. Das Ziel liegt in diesem Jahr erstmals in Jesolo an der Adriaküste. Dazwischen warten 23 000 Höhenmeter und 730 Rennkilometer auf die Fahrer.

WEILHEIM Morgen startet im Karwendel die 8. Auflage der Adidas Bike Transalp Challenge. In acht Etappen quälen sich 500 Zweier-Teams vom Profi bis zum ambitionierten Hobbyfahrer 730 Kilometer quer über die Alpen bis an die italienische Adriaküste. Neben den körperlichen Strapazen haben die Fahrer dabei auch psychischen Druck durch die Tücken des Wetters durchzustehen, die im Hochgebirge von brütender Hitze in den Tälern bis zu Schneefall in eisiger Höhe reichen können. Außerdem hat es die Strecke mit den Etappenorten Mittenwald, Mayrhofen, Neukirchen, Lienz, Sexten, Sankt Vigil, Alleghe, Belluno und Jesolo dieses Jahr wieder in sich. Extreme Anstiege, rasende Abfahrten, schwierige Single Trails und letztendlich der Kampf gegen die Uhr verlangen den Teilnehmern alles ab.

Anzeige

Jürgen Bauer und Stephan Schiele gehen dieses Jahr zum ersten Mal gemeinsam an den Start. Die beiden Freunde treten unter dem Teamnamen Fun&Bike/Scott Team Heilenmann an. Erklärtes Ziel ist ein Platz unter den ersten 15. Der Kirchheimer Jürgen Bauer, der nach 2003 bereits zum zweiten Mal bei der Transalp Challenge (damals mit Teampartner Ralf Böhm/Weilheim) dabei ist, hat sich dieses Jahr intensiv darauf vorbereitet. Dabei hat Bauer hauptsächlich auf der Straße trainiert und ist dort auch mit Stephan Schiele für das Göppinger Straßenteam Stauferland einige Vorbereitungswettbewerbe gefahren. Dennoch war es für den 32-Jährigen wichtig, den Bezug zum Mountainbiken nicht ganz zu verlieren, was er ja dieses Jahr auch bereits mit einem fünften Platz beim Bike-Marathon in Riva am Gardasee und einem sechsten Platz in Pfronten unter Beweis stellte. Sein 30-jähriger Teampartner Stephan Schiele aus Dunstelkingen auf der Ostalb, der für den Heidenheimer Sportbund startet, hat dieses Jahr 10 000 Kilometer überwiegend auf der Straße abgespult, wobei er über 15 Straßenrennen bestritt. Dennoch konnte Schiele auch auf dem Mountainbike einige Platzierungen einfahren, so einen 37. Platz bei den deutschen Meisterschaften in Albstadt und Platz vier bei den baden-württembergischen Titelkämpfen.

Gemeinsam werden die beiden zum ersten Mal am Samstag um 11 Uhr in Mittenwald über die Startlinie rollen. Eine Woche später wird das gelb-schwarze Scott-Trikot und das blau-weiße Cube-Leibchen dann hoffentlich auch in Jesolo ganz vorne in den Siegerlisten zu finden sein. Dort tummeln sich erfahrungsgermäß die besten Marathon-Mountainbiker der Welt. Im vergangenen Jahr ging der Sieg an Karl Platt vom Rocky Mountain Team und seinen Partner Mannie Heymanns aus Namibia. 2003 gewannen der ehemalige Olympiasieger Bart Brentjens zusammen mit Carsten Bresser fürs T-Mobile-Team.

pm