Lokalsport

Hoher Sieg und leise Kritik

Owener Handballer lassen beim 35:28 viele Tormöglichkeiten aus

Mit 35:28 (19:12) haben die Handballer des TSV Owen ihr Bezirksliga-Auswärtsspiel beim bis dahin zu Hause noch ungeschlagenen TSV Köngen ­gewonnen.

Köngen. Die Gastgeber gingen hoch motiviert in die Partie und lagen schnell mit 3:1 in Führung – die Teckstädter nahmen den Kontrahenten in der Anfangsphase nicht ernst genug. Viel zu sorglos agierten die Gelbhemden in den Anfangsminuten. Erst nach knapp sechs Minuten hatten sie sich auf den Aufsteiger besser eingestellt. Fabrizio ­Mosca war es, der seine Mannschaft mit seinen Treffern wachrüttelte. Köngen ging durch Lindner letztmals in der Partie mit 4:3 in Führung. Danach war Owen am Drücker.

Anzeige

Immer wieder kamen Mosca und Fischer aus dem Rückraum jetzt zum Erfolg. Owen legte einen Zwischenspurt aufs Parkett und zog auf 9:5 davon. Köngens Trainer Peter Schmauck war gezwungen, den Owener Lauf mit einer Auszeit zu unterbrechen. Dies gelang. Bis zur 20. Minute hielt der Gastgeber den Rückstand bei fünf Toren relativ konstant. Beim Spielstand von 14:9 ging Uwe Raichle ins Owener Tor – dieser hielt seinen Kasten mit einer kleinen Ausnahme bis zur 28. Minute sauber. Den Teckstädtern gelang es, bis auf 19:10 davonzuziehen. Doch kurz vor dem Pausensignal kehrte der Schlendrian ins Owener Spiel zurück. Köngen gelang es, den Rückstand auf sieben Tore (12:19) zu verkürzen. Owens Coach Mitranic mahnte seine Mannen in der Kabine, den Gegner nun nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch seine Spieler schienen den Rat ihres erfahrenen Coaches nicht ernst zu nehmen, denn anders ist es nicht zu erklären, dass Owen vor allem in der Defensive jetzt nur halbherzig zu Werke ging. Im Angriff entwickelten die Teckstädter in dieser Phase nicht den nötigen Druck. So war es kein Wunder, dass die Gastgeber nach dem 18:24-Anschlusstreffer durch Uttendorfer nochmals Mut fassten und Hoffnung auf eine Wende in der Partie hatten. Doch Owens Dominic Fischer hatte etwas dagegen. Drei Treffer durch den rechten Rückraumspieler der Gelbhemden sorgten wieder für eine beruhigende TSVO-Führung. Anstatt nun die Partie konzentriert zu Ende zu bringen, spielten die Teckstädter danach zu überhastet. Nochmals gelang es dem TSVK, auf sechs Tore zu verkürzen. Nach dem 23:29-Anschlusstreffer war es jedoch um die Gastgeber geschehen. Die Grün-Weißen mussten der Aufholjagd Tribut zollen, die Kräfte ließen nach. Owen hatte nun leichtes Spiel und zog auf neun Tore davon. Beim Stand von 23:32 war der Sieg endgültig in trockenen Tüchern.

Im Anschluss verpassten die Gäste einen deutlicheren Sieg. Am Ende stand ein verdienter 35:28 Auswärtssieg für den TSV Owen auf der Anzeigetafel der Köngener Burgschulhalle. Trotz des hohen Sieges mussten sich die Teckstädter danach auch Kritik gefallen lassen, denn vor allem am Anfang und gegen Ende fehlte die notwendige Konsequenz im Spiel. Am kommenden Wochenende müssen die Owener in der Teckhalle gegen die SG Hegensberg/Liebersbronn antreten.jb

TSV Köngen: Schetter, Denzinger, Martin – Lindner (5), Trautwein, Sigler (2), Uttendorfer (3), Ziegler (5/1), Maier (1), Mettenleiter, Pupin (2), Wolfrum (2), Knapp (2) Rieger (6)

TSV Owen: Langlinderer, U. Raichle – Kupferschmid (3), Mosca (6), Stark, Schmid (6/3), S. Martin (3), Bauer (3), Fischer (9), Busch (2), H. Raichle (2), Jauss (1)

Schiedsrichter: Hammel/Jakobs (TG Geislingen)