Lokalsport

Holzinger Sieger in der Herzogstadt

Tennis: Zur Wiedergeburt des Owener Teckpokal-Turniers kommen 72 Akteure

Totgesagte leben länger: Der Tennisclub Owen hat das Teckpokal-Turnier reanimiert. Lange Jahre war es in der Versenkung verschwunden. Die Neuauflage lockte nicht weniger als 72 Spieler und Spielerinnen an. Als Sieger des 525-Euro-Turniers gingen Tony Holzinger (TC Kirchheim), Chiara Heinz (SF Schwendi) und Andreas Epple (TC Owen) bei den Herren B hervor.

Owen. Die Titelvergabe bei den Herren A konnte nur über ein Spielertrio vom Tennisclub Kirchheim führen: Tony Holzinger, die aktuelle Nummer 254 der deutschen Rangliste, Alex Miehle (seit drei Jahren in der Verbandsliga ungeschlagen) und Jörn Kaiser (Nummer 270 der Herren-40-Weltrangliste) galten als Topfavoriten. Diese drei waren neben Verbandsliga-Akteur Marc Stehle (LK5) vom TC Süßen auch gesetzt. Für den TC Owen war nur Uli Zeeh am Start, der immerhin bis ins Viertelfinale vorstieß und dort an Stehle scheiterte. Alex Miehle und Jörn Kaiser zogen erwartungsgemäß ins Halbfinale ein, wo Kaiser verletzungsbedingt zum clubinternen Duell gegen Alex Miehle nicht mehr antrat. Holzinger erspielte sich mit einem 6:4 und 6:4 gegen Marc Stehle das Finalticket. Selbiges war gegen Alexander Miehle eine klare Angelegenheit – danach nahm der TCK-Mann den Siegerscheck über 250 Euro in Empfang.

Bei den Damen schlüpfte Nora Walz (TC Owen) nach einer Spielerinnenabsage unverhofft in die Rolle der Topfavoritin und stieß auch bis ins Finale vor. Ihre Vereinskollegin Carolin Schmid musste im Viertelfinale nach großem Kampf im Match-Tiebreak die Segel streichen. Ebenfalls im Viertelfinale machte die ungesetzte Chiara Heinz (Sportfreunde Schwendi) auf sich aufmerksam, als sie die an Position drei gesetzte Sabrina Metzger aus dem Turnier warf. Im Halbfinale bezwang sie Dunja Nothacker (TC Neckargemünd) klar mit 6:1, 6:0. Auf der anderen Seite des Tableaus kam Nora Walz locker ins Finale. Dort ging der erste Satz leicht an Walz, während Chiara Heinz im zweiten besser ins Spiel fand und voller Selbstvertrauen auch den dritten Satz gewann. Damit ging der Turniersieg nach Schwendi.

Das größte Teilnehmerfeld war mit 32 Spielern bei den Herren B zu finden. Vom Veranstalterclub waren Timo Jauss und Andreas Epple, der zuvor das Turnier in Urbach gewonnen hatte, Marcel Keber, Jan Stark und Felix Beintner am Start. Zu den weiteren Favoriten neben Epple durfte man den an Position eins gesetzten Paul Neuscheler (TV Belsen), Andreas Withalm (TC Hochdorf) sowie den seit Wochen in guter Form spielenden Nico Egger (TG Plochingen) zählen. Bereits im Viertelfinale kam es zum Duell Egger gegen Neuscheler – der Plochinger gewann und zog ins Halbfinale ein. Hier wartete Christian Haage vom TV Reutlingen. Das zweite Halbfinale bestritten Andi Epple und Christopher Gneiting vom TSV Jesingen. Während die Partie Egger – Haage spannend bis in den Match-Tiebreak, war und sich Haage nur knapp durchsetzte, dominierte Epple das zweite Halbfinale ziemlich deutlich. Das Finale entschied Routinier Epple gegen Haage mit kluger Spielweise klar für sich. Damit feierte er den zweiten Turniersieg binnen einer Woche.

Zum wiedererweckten Teckpokal-Turnier hatten insgesamt 72 Spielerinnen und Spieler ihre Meldung abgegeben. Der Zustrom lag nicht nur an den zu vergebenden Leistungsklassenpunkten, sondern auch an den insgesamt 525 Euro Preisgeld, die ausgelobt worden waren. Alles in allem war das Turnier eine sehr gelungene Veranstaltung – die Turnierleitung um Patrik Spalt und Mischa Flander konnte zufrieden sein.uz

Anzeige