Lokalsport

"Ich bin zufrieden"

Im zweiten Lauf der deutschen Motocross-Meisterschaften der Klasse 125 Kubik hat sich der Schlierbacher Weltermann-Yamaha-Pilot Manuel Chittaro den zweiten Platz gesichert und belegt damit in der Gesamtwertung den vierten Platz.

LARS KOCH

Anzeige

KAMP LINTFORT Der Kurs am Eyller Berg war zwar bestens präpariert, allerdings hatten die Sprünge auf dieser Strecke nicht die üblichen Abfahrten als Ende, sondern landeten ebenerdig zum Absprung.

Als das Startgitter zum ersten Lauf fiel, war Chittaro auf seiner Weltermann-Yamaha an sich gut weg gekommen. Allerdings stürzte ein Fahrer vor dem Schlierbacher. Der musste bremsen und ausweichen, um nicht selbst zu Boden zu gehen, und verlor damit bereits wertvolle Meter.

Bei der anschließenden Aufholjagd wollte Chittaro dann zu viel, stürzte und musste das Rennen von Platz 25 aus wieder aufnehmen. Der Rhythmus war vorerst weg. Chittaro fing sich zwar zum Ende des Rennens und fuhr auf einmal sogar die schnellsten Runden im gesamten Fahrerfeld, mehr als Platz neun war jedoch nicht mehr machbar.

Im zweiten Rennen ging Chittaro als Führender in die erste Runde. Mit freier Fahrt konnte sich der 20-jährige schnell einen komfortablen Vorsprung herausfahren. "Zum Ende des Laufes sind dann die Schmerzen im Fuß immer heftiger geworden." Chittaro musste das Tempo herausnehmen, das Feld schloss schnell auf. Kurz vor Rennende war es dann der Russe Dimitry Parshin, der Chittaro noch überholen konnte. Der Schlierbacher konnte den zweiten Rang verteidigen und liegt damit im Gesamtklassement immerhin schon auf Platz vier. "Unter den gegebenen Bedingungen bin ich schon zufrieden." Mit weiter ansteigender Formkurve sollte es auch möglich sein, dass Minimalziel des Jahres zu erreichen: Die Einstellung der Leistung der Vorsaison, in der Chittaro DM-Dritter wurde.