Lokalsport

„Ich will voll einsteigen“

Enosch Wolf vor Comeback

Sieben Wochen lang wurde er schmerzlich vermisst. Im Heimspiel am Samstag gegen Baunach könnte Knights-Center Enosch Wolf nach seiner Knie-Operation wieder auf dem Spielfeld stehen.

Enosch, bereit für das Comeback gegen Baunach?

Anzeige

Wolf: Ich denke schon. Mir geht es gut. Ich habe die vergangenen Tage so viel trainiert wie alle anderen. Ab dieser Woche werde ich wieder ganz normal ins Training einsteigen, das heißt mit Körperkontakt.

Wie viel Minuten trauen Sie sich am Samstag zu?

Wolf: Ich will voll einsteigen. Ich bin heiß. Wenn ich mich zurückmelde, dann bin ich zu hundert Prozent bereit. Ich hatte nie wirklich Schmerzen, auch nicht direkt nach der Operation. Es geht jetzt diese Woche darum, die Sicherheit wiederzufinden.

Welche Rolle spielt die Schranke im Kopf?

Wolf: Eine große. Die Muskulatur ist stabil. Der Rest ist Kopfsache. Ich mache mir da aber keine Sorgen. Ich habe mich die vergangenen Wochen ganz langsam herangetastet und nie den Eindruck gehabt, dass ich mich irgend etwas nicht traue.

Wie war es, die beiden letzten Spiele von draußen zu verfolgen?

Wolf: Ziemlich hart. Nachdem Jordan auch noch ausgefallen ist, hatten wir ein echtes Rebound-Problem. Es ist nicht einfach, wenn man sieht, dass die eigene Position schwer zu füllen ist.

Wie klappt die Verständigung mit Julian Sensley?

Wolf: Er ist ein Spieler mit hoher Spielintelligenz und hat dazu noch jede Menge Erfahrung. Das erleichtert einiges, auch wenn wir bisher noch nicht zusammen gespielt haben.