Lokalsport

Im Holzmadener Brühl droht neuer Flurschaden

Nach dem verdienten 3:0-Erfolg gegen den TSV Weilheim stehen die SF Dettingen seit vorgestern an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A. Diese gilt es am Sonntag zu verteidigen: Die Fahrt führt zum Tabellenletzten TSV Holzmaden.

KIRCHHEIM Der Auftritt des TSV Weilheim bei den SF Dettingen war so ganz und gar nicht nach dem Geschmack von Oliver Klingler: "Ich habe mir das alles anders vorgestellt", sagte der Spielertrainer enttäuscht. Der SFD-Sieg ging auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. "Wir hätten noch drei Stunden spielen können und kein Tor erzielt." Das wichtigste für seine Jungs ist es jetzt, den Kopf nicht hängen zu lassen: Die kommende Aufgabe heißt TSV Oberboihingen eine Mannschaft, die nach zwei Spieltagen sechs Zähler auf dem Konto hat. Nach der Niederlage in Dettingen zählt für den TSVW trotzdem nur ein Sieg.

Anzeige

Die Kicker der SF Dettingen haben es selbst in der Hand, sich an der Tabellenspitze festzusetzen. Die nächsten beiden Aufgaben scheinen lösbar: Nach der Partie beim TSV Holzmaden geht's daheim gegen den SV Nabern. Dem sonntäglichen SFD-Gegner stehen indes schwere Wochen bevor. Nach der 0:7-Niederlage beim TSV Neckartenzlingen steht der TSV Holzmaden auf dem letzten Tabellenplatz. "Ohne Training gewinnt man kein Spiel", hatte TSVH-Coach Martin Knorr schon im Vorfeld geunkt. In Neckartenzlingen hätte der TSV Holzmaden schon nach einer halben Stunde mit 0:5 zurückliegen können. "Wir können froh sein, nicht zweistellig verloren zu haben." Nun kommen die SFD und im Brühl droht neuer Flurschaden.

Recht unglücklich 0:2 verlor der AC Catania Kirchheim zuletzt bei der SGEH. "Wir haben es verpasst, nach 25 Minuten mit 2:0 in Führung zu gehen", meinte AC-Coach Helmut Hartmann, "wenn die SGEH der Topfavorit sein soll, dann lache ich mich kaputt." Im anstehenden Heimspiel gegen den TV Neidlingen wollen die Catanesen nun die ersten drei Punkte einfahren. Handicap: Noch immer fehlen einige Spieler urlaubsbedingt. Gegner TVN kommt mit frischem Selbstvertrauen (3:1-Sieg gegen den TSV Grafenberg am Donnerstag).

Bezirksliga-Absteiger SGEH ist mit zwei Siegen optimal in die neue Saison gestartet: Spielertrainer Antonio Portale kann hochzufrieden sein. "Spielerisch müssen wir allerdings noch besser werden." Um am Sonntag beim TSV Wolfschlugen die kleine Siegesserie fortzusetzen, bedarf es laut Portale einer deutlichen Leistungssteigerung. Auf Grund eines Muskelfaserrisses kann der SGEH-Spielertrainer selbst noch nicht mitwirken.

Nach der überraschenden 1:2-Heimniederlage gegen den FC Unterensingen steht der TSV Oberlenningen beim TSV Altdorf leicht unter Zugzwang. Der SV Nabern ist mit einem überraschenden 4:3-Erfolg beim TSV Holzmaden in die neue Saison gestartet, und dies, obgleich Toptorjäger Markus Prettner fehlte. "Der Markus hat im Moment keinen Bock auf Fußball und pausiert ein wenig", schiebt SVN-Abteilungsleiter Rainer Kneile eine überraschenede Erklärung nach. Auch ohne Prettner wollen die Naberner Mitaufsteiger TSV Neckartenzlingen schlagen und den zweiten Saisonsieg feiern.

Einen gelungenen Einstand feierte Neutrainer Stefan Haußmann beim VfB Neuffen. Seine Jungs kamen gegen den TB Neckarhausen zu einem verdienten 3:1-Erfolg. Das nächste Spiel bestreitet der VfB einer der Aufstiegsfavoriten beim TSV Grafenberg, der nach zwei Spielen punktlos Drittletzter ist. Der FC Unterensingen erhofft sich gegen den 1. FC Frickenhausen den ersten Heimsieg.

kdl