Lokalsport

Im Remstal fehlt‘s am Siegeswillen

Auenwald. Satz mit x: Das war wohl nix. Wieder einmal hat Tischtennis-Landesligist SV Nabern, seit langen Wochen abgeschlagenes Tabellenschlusslicht, verloren. Die Mannschaft verlor beim TSV Oberbrüden mit 3:9. „Den Willen zum Sieg hast du in dieser Situation einfach nicht“, bilanzierte der etwas frustrierte Mannschaftsführer Oliver Jungbauer (45).

Anzeige

Oberbrüden ist ein Teilort der Gemeinde Auenwald im Remstal. Seit Jahren spielt diese Mannschaft, früher noch unter dem TSV Lippoldsweiler, in der Landesliga mit den Führungsspielern Dieter Senge (48) und Oliver Letzgus (47). Die dominierten erneut. Nach den Doppeln lag Nabern mit 1:2 zurück. Uwe Mermi/Mike Juretzka holten einen Punkt gegen Dietmar Wenig/Nikolai Smolarczyk, dieselben Akteure holten per Einzelsiege die restlichen Zähler. Am vorderen Paarkreuz ging nichts: Andreas Stiffel war chancenlos und Oliver Jungbauer verballerte gegen Christoph Krenzlin sieben (!) Matchbälle.

Ein Lichtblick im Team ist Youngster Jakob Baum (18), trotz dessen Viersatzniederlage gegen Dieter Senge. „Jakob spielt um zwei Klassen besser als in der Vorrunde. Er wird der künftige Spitzenspieler in Nabern“, sagt Jungbauer voraus.ee