Lokalsport

Im Schongang zum Pflichtsieg und Platz zwei

Mit einem 37:26-Sieg kehrte der TSV Owen von der Auswärtspartie bei der HSG Weinstadt zurück. Allerdings mussten sich die zahlreich angereisten Owener Anhänger gegen den Tabellenletzten über lange Strecken mit "Handball-Schonkost" begnügen.

WEINSTADT Vor allem in der Abwehr sorgten Abstimmungsschwierigkeiten immer wieder für Unmut in den Owener Reihen. Allerdings geriet der Erfolg der Tecksieben aufgrund der starken Angriffsleistung niemals ernsthaft in Gefahr. Neben den Torgaranten Steffen Klett und Heiko Hoyler präsentierte sich auch Manuel Dunkel auf Rechtsaußen in Torlaune.

Anzeige

Die Partie begann mit einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften. Da allerdings auch der Körpereinsatz der beiden Abwehrreihen eher zurückhaltend ausfiel, kam es schon schnell zu Treffern auf beiden Seiten. Nach dem 4:4 dann ein kurzer Zwischensprint des TSVO. Burkard Blumauer steuert einen Doppelpack zum 6:4 bei. Dabei ließ es die Mannschaft von Christoph Winkler dann allerdings auch schon bewenden. Anstatt den Vorsprung auszubauen, kamen die Hausherren durch Owener Fehlwürfe zurück ins Spiel. Bis zum 14:12 änderte sich daran recht wenig. Erst eine dreifache Unterzahl der HSG kurz vor der Pause gab Owen wieder Aufwind. Der TSV ließ sich nicht zweimal bitten und enteilte bis zur Halbzeit auf 17:12.

Doch wer gehofft hatte, das erspielte Polster würde Sicherheit verleihen, wurde enttäuscht. Die Gastgeber nutzten immer wieder die Lücken im gelb-schwarzen Abwehrverband und konnten den Abstand so konstant halten. Owen ließ nur phasenweise die zuletzt gezeigte Klasse aufblitzen. So wieder beim Treffer zum 24:16 von Heiko Hoyler in Unterzahl. Doch die HSG ließ sich nicht abschütteln und konterte ihrerseits innerhalb von wenigen Minuten. Beim 24:20 rochen die Gastgeber wieder Lunte. Allerdings fand auch die HSG-Abwehr kein wirksames Mittel gegen den ausgeglichen besetzten TSV-Angriff. Und so konnte Owen den Tabellenletzten bis zum 29:24 vor allem durch die Offensivleistung auf Distanz halten.

Nach 52 Minuten war die HSG dann kräftemäßig am Ende. Owen bestrafte Fehlwürfe und ungenaue Pässe nun knallhart. Und so rollte Konter um Konter auf das HSG-Tor. So fiel der Owener 37:26-Sieg am Ende vielleicht sogar etwas zu deutlich aus.

Nach diesem Pflichtsieg schiebt sich der TSV (18:6 Punkte) in der Tabelle eine Position nach vorne auf Rang zwei. Auf dem Platz an der Sonne befindet sich immer noch der TV Plochingen (21:5), der allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto hat als der TSVO. Auf Rang drei lauert der mit den Owenern punktgleiche TSV Grabenstetten. Am kommenden Samstag gastiert der TSVO beim TGV Holzhausen. Tipps, um gegen den Tabellensechsten zu gewinnen, können sich die Owener beim TSV Weilheim holen, der den TGV mit 36:29 bezwang.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas Baisch (1), Blumauer (2), Dunkel (6), C. Hoyler (4), H. Hoyler (8/1), Kazmaier (4), Kirchner, Klett (10/2), Meißner, Winkler (2).Schiedsrichter:

Metger/Wußler (TSF Ditzingen/GSV Hemmingen).